7 Tipps, um trotz schmalen Budgets gesund zu essen

0

Oft fehlen die Zeit, die Motivation oder die passenden Ideen, um ausgewogen, gesund und abwechslungsreich zu kochen. Vielen Menschen ergeht es so – und doch besteht bei den meisten der Wunsch, das Essen vermehrt in den Fokus zu rücken. Essen sorgt nicht nur für gute Laune, sondern hilft bei der Konzentration, unterstützt die Ausdauer und sorgt im Allgemeinen dafür, dass wir uns in unserem Körper wohl fühlen. Für dieses wohlige Gefühl ist es wichtig, das Richtige zu essen. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit Kohlenhydraten, Eiweiß, Fetten und Ballaststoffen ist hierfür genau passend. Dass dafür nicht immer eine klaffende Wunde in die Geldbörse gerissen werden muss, soll im Folgenden erläutert werden.

1. Wochenplan entwickeln

Eine ausreichend detaillierte und vorgedachte Wochenplanung in Hinblick auf die anstehenden Mahlzeiten kann durchaus dabei helfen, den Geldbeutel zu schonen. So lassen sich oft Gemüsesorten in größerer Menge kaufen, welche nicht sehr teuer sind, dann aber zwei- oder dreimal in der jeweiligen Woche auf den Tisch kommen.

2. Ohne Hunger einkaufen

Wissenschaftler haben in verschiedenen Studien herausgefunden, dass diejenigen Kunden mehr einkauften, wenn diese mit einem Hungergefühl den Laden betraten. Zum einen wird mehr gekauft, zum anderen werden fettige und zuckerhaltige Produkte bevorzugt. Dieses Geld und auch diese Kalorien kann man sich sparen, wenn man gesättigt einkaufen geht.

3. Bedarf abschätzen

In Kombination mit dem oben genannten Wochenplan ist es finanziell sinnvoll, den eigenen Bedarf an Lebensmitteln abzuschätzen. Kaufen Sie Produkte, die sie entweder vollständig verbrauchen oder aber zur Not einfrieren können. Weggeworfene Lebensmittel sind bares Geld. Außerdem ist es sinnvoll, Gerichte zu wählen, die mit wenigen Zutaten auskommen.

4. Günstige Marken

Lebensmittelmärkte verwenden nahezu flächendeckend den Trick, dass die teuren Markenprodukte auf Augenhöhe platziert werden. Machen Sie sich die Mühe und schauen Sie entweder oben oder aber unten in die Regale. Ihnen wird mit Sicherheit an einigen Stellen auffallen, dass dort die No-Name-Produkte stehen, welche qualitativ ebenso gut sind, aber deutlich weniger kosten.

5. Gemüse bevorzugen

Fisch und Fleisch sind die Produkte, welche den Geldbeutel besonders belasten. Als Alternative zu den tierischen Produkten empfiehlt es sich, vermehrt Gemüse auf den Tisch zu bringen. Es gibt unzählige Gemüsesorten, wodurch Abwechslung definitiv garantiert ist. In Kombination mit diversen Sättigungsbeilagen lassen sich tolle Gerichte zaubern, die erschwinglich bleiben.

6. Fast-Food ja – aber gewusst, wie!

Es besteht nicht die Notwendigkeit, auf Gerichte zu verzichten, die bereits fertig zubereitet geliefert werden oder abgeholt werden können. Das sogenannte Take-Away-Food stellt zweifelsfrei eine Option zur Selbstzubereitung dar, vorausgesetzt, Angebote und Preise werden verglichen. Im Umkreis sollten verschiedene Lieferservices wie zum Beispiel pizza.de miteinander verglichen werden, da diese mit Tausenden unterschiedlichen Restaurants kooperieren und sich somit das beste und auch gesündeste Angebot finden lässt.

7. Hülsenfrüchte in den Fokus rücken

Das eigenständige Kochen macht nicht nur Spaß, sondern kann auch kostengünstig gestaltet werden. Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Erbsen sind sowohl schmackhaft und kreativ einsetzbar als auch erschwinglich. Rezepte mit diesen Zutaten gibt es zuhauf und erfordern meist keine großartigen Kochkünste und keinen großen Zeitaufwand.

Share.