Abnehmen ohne Diätkrise

0
Bild: Basica/ panthermedia.net

Bild: Basica/ panthermedia.net

Mehr als jeder zweite Deutsche ist übergewichtig. Viele versuchen immer wieder abzunehmen, doch nur die wenigsten erreichen ihr Ziel. Schuld ist in vielen Fällen eine Diätkrise – wie bei Heike M. Erst als sie wusste, dass eine Übersäuerung das Abnehmen blockiert, purzelten die Pfunde.Sie hatte es schon geahnt: Obwohl Heike M. seit einer Woche auf Diät war, zeigte die Waage schon wieder das gleiche Gewicht wie am Vortag. Und so erging es ihr nicht zum ersten Mal – es war zum Verzweifeln!

Seit Jahren kämpfte sie gegen Speckröllchen; sechs bis zehn Kilo zu viel hatte sie immer. Und das, obwohl sie nichts unversucht ließ: Zweimal pro Jahr rang sie sich zu einer Diät durch. „Doch das Ergebnis war immer dasselbe“, erzählt die 46-jährige Zahnarzthelferin aus Augsburg. „Während der ersten Diättage konnte man richtig sehen, wie die Pfunde purzeln, aber dann war plötzlich Schluss. Es ging einfach nicht weiter. Ich war frustriert und hatte Heißhunger auf Süßes. Das war mir vor meinen Kolleginnen schon richtig peinlich.“ Häufig fühlte sie sich zudem schlapp und war im Job nicht leistungsfähig. „Zu allem Übel setzten nach einigen Tagen meistens Kopfschmerzen ein. Spätestens dann brach ich die Diät ab.“ Das Schlimme daran: Im Laufe der Zeit wurden es immer mehr Kilos statt weniger.

Von einer Freundin, der sie ihr Leid klagte, erfuhr sie, dass ihr die Heilpraktikerin Mathilde Füssel-Wittwer aus Oberstaufen zu einer erfolgreichen Gewichtsabnahme verholfen hatte. Neugierig geworden machte Heike M. einen Termin aus.

Nach einem ausführlichen Vorgespräch, in dem es auch um ihre generellen Ernährungsgewohnheiten ging, untersuchte Füssel-Wittwer ihre Patientin. Dabei stellte sie fest, dass sie unreine Haut hatte und sich das Gewebe teigig anfühlte. Ihr war schnell klar, was hinter den Diät-Misserfolgen steckt: eine Übersäuerung. Sie erklärte Heike den Hintergrund: Wenn der Stoffwechsel bei einer kalorienreduzierten Ernährung Fettreserven angreift, entstehen bei deren Abbau sogenannte Ketosäuren. Diese Säuren belasten den Stoffwechsel und können den weiteren Fettabbau blockieren. „Häufig kommt es schon nach wenigen Tagen zur sogenannten Diätkrise: Die Patienten entwickeln Kopfschmerzen oder sie reagieren mit Schwindel und schlechter Laune. Auch Heißhunger-Attacken sind typisch, denn der Körper spürt, dass ihm etwas fehlt und fordert dies energisch ein.“ Und sie fasste zusammen: „Solange man übersäuert ist, kann es mit dem Abnehmen nicht klappen.“

Mit basischen Mineralstoffen lässt sich eine Übersäuerung vermeiden. Doch gerade bei Diäten oder Fastenkuren erhält der Organismus durch die eingeschränkte und oft einseitige Ernährung weniger Mineralstoffe als er benötigt. Deswegen riet ihr die Heilpraktikerin die Abnehm-Kur mit basischen Mineralstoffen wie Basica zu ergänzen. Sie sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und entlasten den strapazierten Stoffwechsel. „Ist der Körper gut versorgt, hat man auch keine Kopfschmerzen mehr und fühlt sich insgesamt besser. Dann fällt es leichter, eine Diät durchzuziehen und die Abnehmblockade wird gelöst.“ Zusätzlich empfahl sie Heike, mehr zu trinken als sonst, mindestens zwei Liter pro Tag. „Das hilft, die Säure auszuschwemmen.“ Am besten seien stilles Wasser und Kräutertee.

Begleitend machte sie eine osteopathische Bauchmassage. „Bei Patienten, die jahrelang Übergewicht haben, verkürzen sich die Muskeln in der Bauchregion. Es kommt zum Zwerchfell-Hochstand“, erläuterte sie. Deswegen seien viele Übergewichtige auch kurzatmig. Bei der halbstündigen Massage bearbeitete sie den Bereich kräftig. „Sie zog sogar an meinen Rippen, das war etwas unangenehm“, beschreibt Heike. „Aber als ich anschließend die Praxis verließ, hatte ich das Gefühl, ich könne besser durchatmen!“ Für einen anhaltenden Effekt wiederholte Füssel-Wittwer die Massage in den nächsten Wochen noch dreimal.

Mit der Entsäuerungstherapie fing die Zahnarzthelferin gleich am kommenden Tag an – und staunte nicht schlecht: „Schon nach kurzer Zeit verschwand mein Kopfweh! Und beim Aufwachen fühlte ich mich deutlich fitter als in den Wochen zuvor.“ Motiviert durch das verbesserte Körpergefühl hatte sie sogar wieder Lust zu joggen. „Damit fördern Sie das Abnehmen natürlich auch“, lobte Füssel-Wittwer. 8 Wochen lang nahm Heike täglich Basica ein. Außerdem achtete sie darauf, viel Obst, Gemüse und Salat zu essen, also Lebensmittel, die basisch wirken. „Weil sich Ihr Körper gut versorgt fühlt, werden Sie keine Gelüste auf Süßes mehr haben“, hatte Füssel-Wittwer versprochen. Und so war es auch. Damit schaffte sie die erste Diät-Woche ohne Schwierigkeiten. Als ihr dann die Waage verriet, dass sie bereits zwei Kilo verloren hatte, war das weitere Durchhalten kein Problem mehr. „Nach sechs Wochen hatte ich mein Wunschgewicht erreicht“, sagt sie begeistert. „Und das Beste: Ich habe es seither halten können!“

Infokasten: Gesundheitsgefahr ÜbergewichtLaut einer Studie des Robert-Koch-Instituts waren 2012 rund 53 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer in Deutschland übergewichtig. Sogar Kinder sind oft zu dick – in Deutschland geschätzte 3,5 Millionen. Dabei geht es nicht nur ums Aussehen: Übergewicht erhöht das Risiko für Krankheiten wie Bluthochdruck, Adernverkalkung (Arteriosklerose) und Diabetes. Zudem belastet es die Gelenke stark. Ein Maß für das Körpergewicht ist der Body-Mass-Index (BMI). Man berechnet ihn folgendermaßen:             Körpergewicht (kg)Körpergröße (m) x Körpergröße (m)Werte über 25 gelten als Übergewicht, über 30 als Fettsucht (Adipositas).
Service-Tipp: Abnehmen ohne Diätkrise
Eine latente Übersäuerung liegt häufig bei Menschen vor, die sich einseitig ernähren, wenig bewegen oder viel Stress haben. Typische Anzeichen sind Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Hautprobleme, mangelnde Leistungsfähigkeit oder Infektanfälligkeit. Diäten oder Fastenkuren setzen zudem verstärkt Säure im Körper frei. Dies kann den Fettabbau blockieren und eine Diätkrise auslösen.Gewicht reduzieren und sich trotzdem wohlfühlen – das ist die Devise der Broschüre „Aktive Diätbegleitung mit Basica“. Sie enthält leckere Rezepte für neun Tage, mit denen Sie abspecken können, ohne das Säure-Basen-Gleichgewicht zu belasten. Dazu kommen viele praktische Tipps. Damit legen Sie den Grundstein für ein dauerhaftes Wohlfühlgewicht. Die Broschüre erhalten Sie kostenlos unter www.basica.de.
Weiterführende Adressen: Verband der Osteopathen Deutschland: www.osteopathie.de
Share.