Das richtige Zuhause finden

0

5 Tipps für die Wohnungssuche

Ständig steigenden Mieten, besonders in den Großstädten, machen die Suche nach einer guten und bezahlbaren Wohnung oftmals zur Qual. Die wenigen guten Exemplare werden den Maklern regelrecht aus den Händen gerissen. Wie es dennoch mit einer günstigen Wohnung klappt, erfahren Sie hier.

 Bild: ©istock.com/monkeybusinessimages


Bild: ©istock.com/monkeybusinessimages

Günstige Wohnungen gibt es auch in teuren Städten

Immer mehr Leute ziehen in die großen Städte: Berlin, Hamburg, Frankfurt. Doch dort ist der Wohnraum mehr als knapp und selbst das kleinste Ein-Zimmer-Apartment geht weg wie heiße Semmeln. Aber mit etwas Geschick ist es selbst in den teuren Metropolen mit langen Schlangen an jeder Wohnungsbesichtigung möglich, eine günstige Wohnung zu finden. Das Internet ist dabei essentiell für die erste Suche. Mithilfe von Immobilien-Suchmaschinen, wie beispielweise der Lifull Immofinder, kann die Recherche beginnen.

Tipp 1: Kompromisse müssen sein

Wer erwartet eine Drei-Zimmer-Wohnung, Altbau, mitsamt Balkon, Badewanne und neuer Küche zu finden, der wird schnell enttäuscht werden. Solche traumhaften Möglichkeiten haben nämlich ihren Preis. Jede Annehmlichkeit steigert die Miete. Auf der Suche nach einer günstigen Wohnung müssen also Prioritäten gesetzt werden. Soll es unbedingt der große Balkon oder die gemütliche Badewanne sein? Auf den einen oder anderen Luxus, der nicht ganz oben auf der Liste steht, kann dann zugunsten der Miete verzichtet werden. Mit niedrigen Ansprüchen in manchen Hinsichten wird die Wohnungssuche gleich einfacher.

Tipp 2: auch eine Besichtigung will vorbereitet sein

Entgegen der Annahme achten auch Makler und Vermieter nicht nur auf das Einkommen der Bewerber. Daher ist es wichtig, bereits bei der Besichtigung einen guten Eindruck zu hinterlassen. Etwas Vorbereitung kann daher nicht schaden. Überlegen Sie sich, auf welche Kriterien der Vermieter möglicherweise noch Wert legen könnte. Die passenden Unterlagen wie die Schufa-Auskunft sollten auch nicht fehlen. Übertreiben Sie es jedoch nicht. Kein Makler hat die Zeit ein Buch voller Referenzen durchzugehen. Für Studenten empfiehlt es sich, gleich eine Bürgschaft der Eltern vorzulegen, die dem Makler Sicherheit über die Mietzahlungen bietet.

Tipp 3: neue Stadtteile entdecken

Wenn Sie davon gehört haben, dass ein Stadtteil voll im Trend liegt, ist es schon längst zu spät, um dort eine günstige Wohnung zu finden. Aufgrund der Beliebtheit werden die Mieten hier meist enorm gesteigert und es gibt viele Bewerbungen. Es empfiehlt sich, sich stattdessen nach Alternativen umzusehen. In einigen Fällen sind die Mieten bereits nur wenige Straßen weiter wesentlich günstiger. Zudem hat jede Stadt zentrumnahe Viertel, die noch nicht so beliebt und daher weniger teuer sind. Wer hier eine Wohnung findet, kann eigentlich auch davon ausgehen, dass auch andere Menschen diesen Teil bald für sich entdecken. Wer weiß, vielleicht liegt die neue Wohnung dann ja schon bald im neuen Trendviertel?

Tipp 4: Wohnungssuche aktiv bewerben

Viele tolle Wohnungen schaffen es gar nicht erst auf dem Immobilienmarkt. Das liegt daran, dass sich Vermieter gerne erst im eigenen Bekanntenkreis nach passenden Mietern umhören. Erst wenn die Suche dort fehlschlägt, wird eine Anzeige aufgegeben. Um sich solche Möglichkeiten nicht entgehen zu lassen, ist es empfehlenswert, so vielen Leuten wie möglich von der eigenen Wohnungssuche zu erzählen. Mit etwas Glück kommt der Wunsch an das richtige Ohr und es kann schon bald ein Mietvertrag unterschrieben und die neue Einrichtung gekauft werden.

Tipp 5: sich zum Ziel tauschen

Nicht selten wollen Wohnungssuchende sich nicht vom alten Apartment trennen, bevor etwas Neues gefunden ist. Wer da eine Wohnung zum Tausch anbieten kann, ist klar im Vorteil. Vielleicht möchte ein anderer Mieter weiter ins Zentrum ziehen, während Sie den ruhigen Stadtrand suchen? In solchen Fällen ist ein Wohnungstausch die ideale Lösung.

Share.