Die Bundesliga ist so spannend wie lange nicht mehr

0

fußball

Die Bundesliga hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der stärksten Fußball-Ligen in ganz Europa entwickelt. In der laufenden Saison hat sich sowohl in der oberen Tabellenhälfte im Kampf um das internationale Geschäft als auch im Abstiegskampf ein packendes Rennen entwickelt. Die Bundesliga-Saison 2016/17 ist so spannend wie lange nicht mehr.

Wer wird Deutscher Meister? Diese Frage stellen sich Millionen von Fußballfans in Deutschland jedes Jahr aufs Neue. In den vergangenen vier Saisons konnte sich der FC Bayern stets den Titel sichern und auch in der laufenden Spielzeit führen die Münchner die Bundesliga nach 21 absolvierten Spielen an. Doch mit dem RB Leipzig haben die Münchner einen Verfolger, der nicht locker lässt und die großen Bayern gewaltig ärgert.

Gerade einmal fünf Punkte beträgt der Vorsprung vom FC Bayern auf den Aufsteiger aus Leipzig. Die wenigsten Fans und Experten hätten wohl damit gerechnet, dass ausgerechnet Bundesliga-Debütant RB „Bayern-Jäger Nr. 1“ wird. Diese Rolle hat zuletzt stets Borussia Dortmund inne. Doch der BVB tut sich diese Saison in der Bundesliga äußerst schwer und liegt aktuell mit 37 Punkten nur auf dem dritten Rang. Leipzig kommt derzeit auf 45 Zähler und der FCB auf 50 Punkte. Spannend wird es zu sehen, wie die Tabelle nach den direkten Duellen zwischen den beiden Teams aussehen wird. Während Dortmund in der Rückrunde bereits gegen Leipzig gespielt und 1:0 gewonnen hat, muss der FC Bayern in den kommenden Monaten noch sowohl gegen den BVB als auch gegen Leipzig ran. Weitere Patzer wie am vergangenen Wochenende beim 1:1-Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin kann sich das Team von Carlo Ancelotti nicht mehr wirklich leisten.


Mit Blick auf die aktuellen Wettquoten gibt es jedoch keinen Zweifel daran, wen die Buchmacher als klaren Meister-Favoriten sehen. Beim Sportwetten-Anbieter Mr. Green bekommen die Münchner für die deutsche Meisterschaft eine Siegquote von 1,03. Alles andere als ein fünfter Titelerfolg in Folge wäre eine faustdicke Überraschung. RB Leipzig hingegen bekommt „nur“ eine Quote von 17,00 für den Gewinn der Meisterschaft.

Wer schafft den Sprung ins internationale Geschäft

Neben dem Meisterschaftsrennen ist vor allem die Frage spannend, welche Vereine sich einen Platz im internationalen Geschäft, d.h. in der UEFA Europa League und in der Europa League, sichern. Platz 3 (Dortmund) und Platz 7 (Köln) trennen gerade einmal vier Punkte. Mit Eintracht Frankfurt, Hertha BSC Berlin und der TSG 1899 Hoffenheim liegen derzeit drei Vereine auf einem Europapokal-Platz, die man vor der Saison dort nicht wirklich erwartet hätte.

Während sich der dritte Platz direkt für die Gruppenphase in der Königsklasse qualifiziert, muss der vierte Rang in die CL-Qualifikation. Die Plätze 5 und 6 sichern sich einen Startplatz in der Europa League. Sollte der FC Bayern tatsächlich Meister werden und erneut den DFB-Pokal sichern, würde auch der 7. Platz in der Bundesliga in die Europa League-Qualifikation führen. Im letzten Jahr hat Hertha BSC Berlin von dieser Situation profitiert, ist jedoch in den EL-Playoffs gescheitert.

Wer tritt den bitteren Gang in die 2. Liga an?

Aber nicht nur im oberen Tabellendrittel ist es in der Bundesliga spannend, auch der Abstiegskampf ist diese Saison nichts für schwache Nerven. Neben alten Bekannten wie dem Hamburger SV und Werder Bremen steckt derzeit auch der VfL Wolfsburg mitten im Abstiegskampf. Die Wölfe, die 2015 noch Pokalsieger und Vizemeister wurden, liegen aktuell mit 22 Zählern nur auf dem 14. Rang und haben leidglich vier Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Der SV Darmstadt 98 benötigt bereits ein kleines Wunder, um den Klassenerhalt noch zu schaffen: Die Lilien liegen mit 12 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz und haben bereits satte acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. So könnte der Abstiegskampf in dieser Saison erneut spannend bis zum letzten Spieltag werden, mit Blick auf die aktuelle Tabelle ist davon mit großer Wahrscheinlichkeit auszugehen.

Share.