Drei Tipps: Das ist nach der Hochzeit zu tun

0

hochzeit_2016

Lange wurde auf den schönsten Tag des Lebens hingefiebert, tausende von Listen erstellt und sorgfältig an alles gedacht. Doch eh man sich versieht, ist die Hochzeit vorbei und man schwelgt in den schönen Erinnerungen. Nicht nur vor, sondern vor allem auch nach der Hochzeit sollte man sich um einige Dinge Gedanken machen. Hier die fünf wichtigsten Tipps.

Oft werden die Anstrengungen der Hochzeit schnell mit den Feierlichkeiten vergessen. Nachdem die beiden Liebenden sich ihr Ja-Wort gegeben und den Bund der Ehe geschlossen haben, ist es noch lange nicht mit den Organisatorischem vorbei. Mit dieser kleinen Checkliste werden die wichtigsten Erledigungen nicht vergessen und die Hochzeit kann für immer in schöner Erinnerung behalten werden.

Tipp 1: die Geschenke

Am Tag der Hochzeit erfahren die Paare nicht nur jede Menge Liebe und Zuneigung von ihren Gästen, sondern bekommen auch das eine oder andere Geschenk. Oft ist während der Feierlichkeiten keine Zeit, um die Geschenke gebührend auszupacken und sich bei jedem einzelnen zu bedanken. Auch für das Lesen der Glückwunschkarten sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Ein guter Einstieg an den Tagen nach der Hochzeit ist daher das Lesen der Karten und Auspacken der Geschenke. Wichtig! Um sich hinterher das Schreiben der Dankeskarten zu erleichtern, sollte man eine Liste führen. Dort kann eingetragen werden, wer was geschenkt hat. So kommt man später nicht durcheinander.

Tipp 2: die Dankeskarten

Natürlich möchte man seinen Freunden, Bekannten und Verwandten gebührend für die Geschenke und Aufmerksamkeiten danken. Dazu eignen sich individuell erstellte Dankeskarten zur Hochzeit. Da aber nicht jeder den gleichen langweiligen Text lesen soll, sollte man ein paar allgemein formulierte Sätze wählen und zusätzlich ein wenig Platz lassen, um handschriftlich einen kleinen, individuellen Gruß zu hinterlassen. Mit einem persönlichen Foto vom Brautpaar wird die Dankeskarte zusätzlich eine schöne Erinnerung für die Gäste.

Tipp 3: Formalitäten klären

In den ersten Wochen nach der Eheschließung fallen einige bürokratische Notwendigkeiten an. Das wird vor allem wichtig, wenn sich der Name geändert hat. Dann sollte direkt mit der Eheurkunde ein neuer Ausweis beantragt werden. Dieser muss dann schnellstmöglich Bank, Krankenkasse, Versicherungen und andere wichtige Unternehmen vorgelegt werden, bei denen Daten hinterlassen wurden. Auch das Arbeitsamt oder die Familienkasse sollten über diese Änderungen informiert werden. Wer will, kann zudem nach der Hochzeit seine Steuerklasse ändern und so eventuell Geld sparen.

Share.