Erdogan Atalay in Alarm für Cobra 11

0
 Kriminalhauptkommissar Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) © RTL / Gordon Mühle

Kriminalhauptkommissar Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) © RTL / Gordon Mühle

Erdogan Atalay wurde am 22. September 1966 in Hannover geboren. Sein Vater ist Türke, seine Mutter Deutsche. Erste Erfahrung mit der Schauspielerei machte er mit 18 Jahren. Auf die Frage „Kann ich bei Ihnen mitmachen?“ wurde er als Darsteller für „Aladin und die Wunderlampe“ am Staatstheater Hannover engagiert. 1987 begann Erdogan ein Studium an der „Hochschule für Musik und darstellende Kunst“ in Hamburg. Schon bald spielte er Rollen an Hamburger Theatern. Im Fernsehen übernahm er Gastrollen in „Einsatz für Lohbeck“ (ARD) und in den RTL-Produktionen „Doppelter Einsatz“, „Die Wache“ und „Der Clown“. Im Mai 2010 hatte er zusammen mit seinem „Cobra 11“-Kollegen Tom Beck einen Gastauftritt im RTL-Comedy-Movie „C.I.S. – Chaoten im Sondereinsatz“. Gemeinsam vor der Kamera standen die beiden auch für die von action concept produzierte Komödie „Geister all inclusive“, die im Frühjahr 2011 bei RTL zu sehen war.

Sein großer Durchbruch gelang ihm jedoch im März 1996 mit der Rolle des türkischen Autobahnkommissars Semir Gerkhan in „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“. Erdogan Atalay ist seit der zweiten Folge dabei und hat dadurch einen großen Anteil am konstanten Erfolg der Serie: „Das Interessante an dieser Arbeit sind die vielen unterschiedlichen Anforderungen, denen ich mich stellen muss. Durch die Stunt-Sequenzen werde ich immer wieder körperlich gefordert. Außerdem gerät Semir ständig in Extremsituationen, da kann ich viele Facetten der Figur zeigen“. Seit November 2002 spielt er eine weitere Hauptrolle: Die als stolzer Papa seiner Tochter Amira Pauletta Melisande. Im Sommer 2012 kam sein zweites Kind zur Welt, Sohn Maris. Zusätzlich engagiert er sich ehrenamtlich für das Kinderprojekt „Die Arche“ und ist deren offizieller Botschafter.

Semir Gerkhan (Erdogan Atalay, r.) und Alex Brandt (Vinzenz Kiefer) (c) RTL / Gordon Mühle

Semir Gerkhan (Erdogan Atalay, r.) und Alex Brandt (Vinzenz Kiefer) (c) RTL / Gordon Mühle

Die Cobra in Zahlen und Fakten

• 280 Folgen
• fast 5000 geschrottete Fahrzeuge
• über 1.000 verhaftete Gangster
• 5 „Taurus World Stunt Awards“ für die Cobra, action concept, die Produktionsfirma, gewann den Action-Oscar sogar 8 mal
• gut 4 Tage Vorbereitung für JEDEN Stunt
• 4 Wochen Vorbereitung für jede Folge
• 100 Leute brauchen 10 Stunden, um 1 Stunde Filmmaterial herzustellen, am Ende werden daraus 2-3 Minuten Stunt zusammen geschnitten
• ca. 100.000 verschossene Platzpatronen pro Staffel
• rund 400 verschlissenen Reifen für Tests und Drehs pro Staffel
• ungefähr 30 Tonnen Stahl werden pro Staffel für Spezialkonstruktionen verbraucht
• 7 Partner für Erdogan Atalay: Johannes Brandrup (als „Frank Stolte“), Mark Keller (als „André Fux“), René Steinke (als „Tom Kranich“), Christian Oliver (als „Jan Richter“), Gedeon Burkhard (als „Chris Ritter“) und Tom Beck (als „Ben Jäger“) und seit 2014 Vinzenz Kiefer (als „Alex Brandt“)
• ca. 100 Mitarbeiter am Set werden pro Stuntdreh benötigt
• bis zu 16 Kameras halten einen Stunt aus allen erdenklichen Perspektiven fest
• durchschnittlich 16 Folgen werden pro Jahr produziert
• dafür werden mehr als 300 Vorschläge von Autoren geprüft
• bis zu 1 Jahr Vorlauf von der Idee bis zum fertigen Drehbuch
• in über 120 Ländern feiert die Cobra Erfolge, drunter: Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Lettland, Estland, Litauen, Türkei, Polen, Spanien, Italien und sogar in Mexiko, Russland und China
• 9 Millionen Euro kostete der wertvollste „Gaststar“ auf vier Rädern – ein Fulda Exelero, die Sportvariante des Maybach 57

Die Website ALARM FÜR COBRA 11

 

Share.