Figur in Form

0

Silhouette

Hautlappen und Fettpolstern für die perfekte Wohlfühlfigur zu Leibe rücken

Düsseldorf im Februar 2017. Der perfekte Wohlfühlbody – davon träumen Frauen und Männer gleichermaßen. Doch mitunter wollen bestimmte Körperstellen nicht so richtig in Schwung oder Form kommen. Fettpölsterchen trotz Diät oder Sport können bei Betroffenen auf lange Sicht durchaus das positive Gefühl zum eigenen Körper stören. „Es gibt in der Tat Stellen am Körper, bei denen es nicht möglich ist, Fett gezielt zu reduzieren, sodass Betroffene selbst im Fall einer gesunden Ernährung und viel Sport nicht die gewünschte Wohlfühlfigur erreichen können“, weiß Dr. Mehmet Atila, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Direktor des Medical Inn Zentrums in Düsseldorf, und erläutert: „Es kann aber auch vorkommen, dass Personen trotz Fettreduktion nicht glücklich sind, dabei können diese Menschen im Grunde stolz auf sich sein. Hoher Gewichtsverlust kann jedoch mitunter zur Bildung von Hautlappen führen – insbesondere am Bauch.“ Was möglich ist, um den Körper in Form zu bringen, verrät der Facharzt.

Innovative Bauchdeckenstraffung ohne Narben am Nabel

Patienten mit überschüssiger Haut am Bauch leiden in den meisten Fällen sehr unter diesen Lappen. Neben einem starken Gewichtsverlust können für hängende Haut in der Bauchregion auch getrennte Bauchmuskeln oder eine Schwangerschaft verantwortlich sein. Dr. Atila arbeitet hier je nach Ausgangslage mit unterschiedlichen Methoden. Besteht ein extremer Hautüberschuss, nimmt er eine volle Bauchdeckenstraffung vor, bei der er zunächst überschüssiges Fett am Rücken entfernt. „So beziehe ich die Flanken mit ein, wodurch ein harmonischeres Ergebnis entsteht“, erklärt Dr. Atila. Anschließend trennt er Muskeln und Gewebe an Oberbauch und Taille und richtet sie neu aus. Dabei formt der Facharzt die sogenannte „Champagnerrinne“ für eine definierende Optik. Den Bauchnabel, der bei einer vollen Straffung häufig versetzt werden muss, formt Dr. Atila aus der Bauchdecke als Neo-Umbilicus neu. Die Narben, die im herkömmlichen Straffungsverfahren entstehen, fallen dadurch vollkommen weg.“ Patienten müssen sich anschließend rund zwei Wochen schonen. In manchen Fällen ist nur eine kleine Veränderung nötig, wenn sich die Bauchregion nicht an den gewünschten Stellen durch Sport oder Ernährung definieren lässt. Dann arbeitet der Facharzt aus Düsseldorf mit der Mini-Bauchdeckenstraffung, bei der über einen minimalen Schnitt nur die Region unterhalb des Bauchnabels gestrafft wird. Der Eingriff erfolgt ambulant und Patienten müssen sich zwei Tage schonen. Schwere Arbeiten und Sport sind nach rund vier Wochen nach der Mini-Bauchdeckenstraffung wieder erlaubt.

PortraitWeg mit dem Fett

Längst ist die Liposuktion bekannt. Mit der klassischen Fettabsaugung rücken Fachärzte seit Jahren Fettpolstern am Bauch, an der Hüfte, an den Oberarmen, den Oberschenkeln und sogar am Kinn zu Leibe. Hier verwendet Dr. Atila, die besonders sanfte und effektive Vibrationsassistierte Fettabsaugung. Doch seit einigen Jahren bietet die Ästhetische und Plastische Chirurgie minimal invasive Methoden. So zum Beispiel die Fett-Vereisung, fachsprachlich Kryolipolyse. Auch Dr. Atila wendet diese Methode im Medical Inn an und erklärt: „Durch die gezielte Abkühlung der Fettzellen auf minus 8 Grad kristallisieren diese. Umliegendes Gewebe wird nicht beansprucht, wodurch die Methode besonders sanft ist.“

Weitere Informationen unter www.medical-inn.de

Share.