Fotos greifbar machen

0

 

Portrait

Viele sind begeisterte Hobbyfotographen und lieben es ihre bevorzugten Motive abzulichten. Das Spektrum ist hier weit aufgefächert. Von Landschaftsidyll über Portraits der Liebsten bis hin zu Darstellung moderner Kunst. Jeder der mit Leib und Seele dieser Tätigkeit nachgeht, sehnt sich danach seine Werke dauerhaft zu verewigen und physisch greifbar zu machen. Den Möglichkeiten hierfür scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Es können ganze Fotobücher als Überraschung und nachhaltige Erinnerung für die Großelter sein. Durch Fotos, die auf eine riese Leinwand gebracht wurden, lässt sich der Moment, der festgehalten wurde, immer wieder erleben. Aber auch für traurige Anlässe, zu denen man aus Bestürzung vielleicht keine eigenen Worte finden kann, lassen sich Trauerkarten, wie sie traukerkarten-druck.com anbietet, online auswählen, personalisieren und bestellen, sodass den Trauernden Mitleid gespendet und dem Verstorbene entsprechend gewürdigt wird.

Alles in richtige Licht setzen

Doch wie schafft man es, dass ihr Kunstwerk, welches als Idee im Kopf begonnen hat, auch so zum Ausdruck kommt, wie dieses es verdient hat? Reicht es Ihnen das gewählte Motiv in Eigenregie zu bearbeiten und zu vollenden, oder wollen Sie dies ganz klassisch einem Profi überlassen? Denn in heutigen Zeiten stehen dem Heimfotographen einige Werkzeuge für das Aufwerten und Bearbeiten seiner Arbeiten auch am heimischen Rechner zur Verfügung. Bildbearbeitungsprogramme ermächtigen ihn auch ohne große Vorkenntnisse dazu Lichteffekte einzustellen, den Rote Augen-Effekt zu korrigieren oder kleine Schönheitsmakel zu retuschieren. Vorausgesetzt es ist ein entsprechend leistungsfähiger Drucker vorhanden, lassen sich die optimierten Bilder leicht auf Fotopapier und in sehr guter Qualität darstellen. Wehrmutstropfen hierbei ist, dass solch eine gerätetechnische Ausstattung schnell sehr kostenintensiv werden kann.

Portrait2Von einer guten Kamera, über einen Computer mit guter Rechenleistung bis hin zum Drucker. Will man den kompletten Umfang der Software, ist hierfür meist auch noch ein Entgelt zu entrichten. Um auch in letzter Instanz sicher zu gehen, sollte man sich allerdings bei einem kundigen Experten Rat einholen und ihm eventuell die Arbeit überlassen. Es kann allerdings auch förderlich für das Verständnis von Ursache und Wirkung bestimmter Aufnahmemethoden sein, wenn man sich selbst an dem festgehaltenen Thema mit der Bildbearbeitung versucht.

Des Weiteren kann die Arbeit durch die investierte Zeit eine größere persönliche Bedeutung und Identifizierung erlangen. Um den Kreis zu schließen, kann man also sagen, dass dem Hobbyfotographen heutzutage ein großes Angebot unterbreitet wird seine Kreativität auszuleben. Sei es auf dem klassischen Wege durch die Abgabe der Fotographien und Bilder beim Profi, oder aber auf dem ganz eigenem Pfad, der gerade Geschenken die nötige Persönlichkeit gibt oder Schreiben zu weniger freudigen Anlässen die nötige Würde verleiht.

Share.