Hygge – Der Kuscheltrend 2017

0

Quelle: Mhoch4

Hygge – die Kunst der Innigkeit, die Gemütlichkeit der Seele, Freude an der Gegenwart beruhigender Dinge oder auch einfach nur das Genießen des Moments. Das Dänische Wort für Wohlfühlen wird mit Glück in Zusammenhang gebracht und hierfür haben die Dänen einige Erfolgsrezepte.Wenn im Jahr die kalten Temperaturen überwiegen, muss man sich etwas einfallen lassen, um sich heimisch wohlfühlen zu können. Schlagwörter sind hierbei Kerzen, Kaminfeuer, Kaffee, Schokolade und Kuchen: Dinge, bei denen man die Seele baumeln lassen kann. Ob das gesund ist, das ist vorerst nicht interessant. Denn wenn es um das Lebensgefühl geht, dann ist Verzichten keine Option. Doch wer glücklich sein will, der verbringt am Besten Zeit mit seinen Liebsten und das nicht etwa in Restaurants oder Bars, sondern heimisch, im gemütlichen Zuhause, denn hier kennt man sich aus, kann tun und lassen, was man möchte und kann sich ausgelassen in bequemer Kleidung auf der Couch im Warmen unterhalten.
Doch hygge kennt nicht nur den Winter -nein, auch im Sommer kann man sich hyggelig fühlen. Denn zum Genießen gehört das bewusste Wahrnehmen im „Hier und Jetzt“, und da bietet der Sommer Radtouren, Vogelzwitschern oder ein Picknick mit Freunden. Sozialer Zusammenhalt wird hier also großgeschrieben, gepaart mit ruhigen Stunden, bei denen man einfach nur glücklich sein darf. Wer jedoch wetterunabhängiges Wohlfühlen anstrebt, der erhöht die Chancen glücklich zu sein beim Gestalten der Wohnung.

Ob angenehme Farben, gemütliche Dekorationen oder auch einfach eine Beleuchtung, die Wärme in die eigenen vier Wände holt: Wer es sich zu Hause schön macht, der profitiert auch von der Gemütlichkeit. Meik Wiking, Autor des Buches „Hygge, ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht“ und Leiter des Kopenhagener Instituts für Glücksforschung ist die richtige Adresse für alle, die sich für die nordische Glücksformel interessieren. Er sagt, was andere Länder von Dänemark lernen können, ist, „dass die Verbindung zwischen Reichtum und Wohlbefinden ab einem bestimmten Punkt nicht mehr greift. Wir beobachten dass viele Staaten zwar reicher werden, aber nicht glücklicher. Das heißt, wir müssen verstehen, wie wir Reichtum in Wohlbefinden wandeln und wie wir ein höheres Level an Lebensqualität erreichen, ohne unseren Fokus nur auf einen höheren Lebensstandard zu richten.“ Doch damit keine Negativität die Glücksgefühle vertreiben kann, verbringt man am besten Zeit mit Gleichgesinnten und lässt auch die globalen Probleme besser vor der Tür. Denn eins ist sicher: Glücks – Indikatoren wie Großzügigkeit, Entscheidungsfreiheit und sozialer Zusammenhalt werden dort wahrgenommen, wo man sich fallen lassen kann – und das ist nun mal in der Heimat, im eigenen Zuhause.

 Hygge

WAS IST EIGENTLICH „HYGGE“?

• Hygge ist ein dänisches Wort, für das es eigentlich keine direkte Übersetzung gibt
• Laut dem dänischen Glücksforscher Meik Wiking stammt das Wort ‚hygge‘ ursprünglich aus dem Norwegischen und bedeutet Wohlbefinden
•„Die Definitionen reichen von einer ‚Kunst der Innigkeit‘ über die ‚Gemütlichkeit der Seele‘ und ‚Abwesenheit jeglicher Störfaktoren‘ bis hin zu ‚Freude an der Gegenwart beruhigender Dinge’“, so Glücksforscher Meik Wiking
• Es beschreibt ein Wohl – und Wohngefühl, das viel Wert auf Gemütlichkeit legt
• Gemeinschaft ist ein wesentlicher Bestandteil von hygge. Das soziale Leben spielt sich im Gegensatz zu anderen Ländern in Dänemark nicht so sehr in Bars, Restaurants und Cafés ab, sondern viel öfter zu Hause. Dort trifft man sich mit Freunden und Familie und macht es sich schön
• Kerzen, selbst gebackene Kekse knabbern, sich zu Hause in warme Decken kuscheln sich zu Hause wohl fühlen
• Bequeme Kleidung und gedämpftes, angenehmes Licht gehören ebenso zum „hyggelig sein“
• In den späten 80er – Jahre gab es den Cocooning Trend, der für den Rückzug ins Private stand. Hygge geht in eine ähnliche Richtung
Share.