Kamera und Action!

0

Das steckt hinter den kleinen Action Cams

Es gibt tolle Spiegelreflexkameras, flexible Kompaktkameras und auch die Kameras in Smartphones werden von Jahr zu Jahr besser. Doch dann gibt es noch eine andere Art von Kamera: Die Action Cam. Diese besonders kompakten Kameras liefern nicht nur fantastische Bilder trotz ihres Miniaturformates, sondern sind besonders dann die richtige Kamera, wenn die Konkurrenz schon längst den Geist aufgegeben hätte. Vom Skifahren über den Tauchausflug bis hin zum Dirtbiking ist die Action Cam der richtige Begleiter für alle, bei denen Abenteuer Alltag sind.

Was macht Action Cams so besonders?

Synonym mit der Action Cam ist der Name GoPro. Der amerikanische Kamerahersteller war einer der Ersten, der es verstand, die Actionkamera massentauglich zu machen. Auch heute noch ist die GoPro der Platzhirsch unter den Action Cams und bietet tolle Funktionen zu einem High-End-Preis. Dafür können User sich auch gewiss sein, dass die Unterstützung bei Software und Zubehör bestens funktioniert.

Technisch gesehen haben Hersteller wie Sony oder Rollei aber längst aufgeholt, sodass Kunden die freie Wahl haben und die Kamera wählen können, die zu ihrem Budget und ihrem gewünschten Formfaktor passt. Action Cams profilieren sich vor allem in Sachen Robustheit; die meisten Modelle sind inzwischen sogar ohne eigenes Case wasserdicht und vor Staub geschützt. Natürlich sollten die Spezifikationen vor dem Einsatz genau studiert werden, um die Kameras nicht überzustrapazieren. Auch robuste Kameras stoßen früher oder später an ihre Grenzen.

Nebenbei halten Action Cams auch Stöße oder Stürze aus und dürfen generell etwas grober gehandhabt werden. Damit diese Kameras nicht auf dem Tank des Motorrads, dem Helm beim Skifahren oder in der Hand beim Tauchen stören, sind sie außerdem recht schmal bemessen. Obwohl Action Cams klein sind, sollte niemand die Bildqualität der kleinen Filmkameras unterschätzen. Auflösungen von 4k sind heutzutage eher die Regel, besonders Kameras mit flachen Bildprofilen (wie die GoPro und DJI Action Cams) bieten mit kurzer Nachbearbeitung satte und gestochen scharfe Aufnahmen, die wahrhaft episch wirken können.

So wichtig wie die Kamera selber: das passende Zubehör

Doch natürlich muss die Action Cam auch für ihren Einsatz vorbereitet werden und hier kommt das passende Zubehör ins Spiel.
Mit Saugnäpfen und Helmaufsätzen kann die Kamera problemlos an Surfbrettern, Fahrzeugen oder Helmen und Mützen befestigt werden. Kleinere Stative wie Gorilla Pods bieten außerdem eine leichte Möglichkeit, die Kameras nahezu überall zu befestigen.  Kopf- und Brustgurte machen die Kameras auch für Hindernisläufe oder Filmaufnahmen brauchbar und für den vergleichsweise geringen Preis von Action Cams erhalten User ganz fantastische Schauwerte, wo andere Kameras aufgeben.

In den letzten Jahren hat sich vor allem ein Gimbal-Stabilizer als beliebtes Equipment etabliert. Gimbals bieten butterweiche Aufnahmen in Bewegung, sind aufgrund der mechanischen Gelenke aber nicht wasserdicht und widerstehen den Witterungen nur bedingt.

Die Action Cam im Einsatz – die besten Aufnahmen mit den kleinen Technikwundern

Action Cams sind tolle Accessoires für jeden Urlaub. Sie nehmen nicht nur kaum Platz im Gepäck ein, sondern sind leicht zu bedienen und können sorgenfrei eingesetzt werden. Action Cams können einen Urlaub so viel besser festhalten als andere Kameras und sind tolle Begleiter auf Wildwasserfahrten, Tauchgängen, beim Abfahrtsski oder aber auf dem Motor- oder Fahrrad. Die Geschwindigkeit, die Reise, die Natur und das Abenteuer – all dies erzählt sich ganz fantastisch mit einer kleinen Action Cam, die einfach ein kompakter Begleiter für jedes Abenteuer ist.

Und mit Zusatzfunktionen wie Zeitlupenaufnahmen und auch einfach nur einem Einsatz als Fotoapparat ist eine Action Cam so viel mehr als nur ein sportliches Accessoire: Sie gehört ins Toolkit jeden ambitionierten Hobbyfilmers und ist ein Muss für alle Abenteurer. Die Wahl einer Action Cam hängt grundsätzlich von vielen verschiedenen Faktoren ab, die man je nach eigenem Bedarf abwägen muss.

Aktueller Spitzenreiter bei den Action Cams ist übrigens laut expertentesten.de die Rollei Actioncam 425. Mit dieser lassen sich mühelos 4k-Aufnhamen erstellen, sie verfügt über ein 170° Super-Weitwinkel-Objektiv und ermöglicht sogar mit einer Akkulaufzeit von bis zu 90 Minuten und mittels eines Unterwasserschutzgehäuses Tauchaufnahmen in bis zu 40 Metern Tiefe.

 

Share.