Schmerzen Zuhause ohne Risiko therapieren – mit TENS

0

Bekanntermaßen werden immer häufiger Medikamente verschrieben, die jedoch oftmals mehr Nebenwirkungen haben als helfen. Insbesondere bei der Schmerzbekämpfung steht mit TENS eine risiko – und nebenwirkungsfreie Alternative zur Verfügung. Das Heilverfahren ist anerkannt und wird von vermehrt von Schmerztherapeuten bei der Behandlung angewandt. Doch die Betroffenen können sich auch Zuhause selbst therapieren. Das Handling gestaltet sich einfach und problemlos und ist daher für die Heimanwendung optimal geeignet.

Mit Strom Schmerzen lindern

TENS (Transkutane Elektrische Nerven Stimulation) kann bei der Bekämpfung unterschiedlichster Schmerzformen angewandt werden. Produkte wie exemplarisch das TENS EMS Kombi Gerät zeichnen sich durch eine besondere Wirksamkeit aus. Kaum größer als ein Smartphone bietet dieses TENS EMS Kombi Produkt eine Vielzahl von Funktionen, überzeugt durch ein einfaches Bedienen und kann in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen verwandt werden. Besondere medizinische Vorkenntnisse sind absolut nicht erforderlich, so dass auch Anfänger damit problemlos ihre Heimbehandlung zur Schmerzbekämpfung vornehmen können. Für den Nutzer ergeben sich zahlreiche Vorzüge, von denen sie nachhaltig profitieren werden:

  •  Bis zu acht Elektroden gleichzeitig nutzbar
  •  Training und Therapie auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft
  •  Hohes Maß an Präzision
  •  Programme für Beckenbodentraining bei Inkontinenz
  •  Leistungsstark und qualitativ hochwertig in Material und Verarbeitung

Einsatzbereich von TENS EMS Geräten

Patienten, die die Kombi Geräte bereits über einen längeren Zeitraum genutzt haben, empfinden die davon ausgesandten Impulse als stimulierend und angenehm. Die TENS – Behandlung zielt auf die Schmerzlinderung – und Bekämpfung auf verschiedenste Bereich ab wie exemplarisch

  •  Kopfschmerz und Migräne
  •  Phantomschmerz (beispielsweise nach einer Amputation)
  •  Rheuma und Gelenkschmerzen
  •  Nervenschmerzen (nach einer Operation Medikamente reduzieren, bei Diabetes)
  •  Sportverletzungen
  •  Rücken – und Ischias Schmerzen

Vorrangig lassen sich akute Schmerzen mit hochfrequentem TENS, chronische hingegen mit einem niederfrequenten TENS behandeln. Die Elektroden werden dabei gezielt auf die zu behandelnde Körperregion aufgebracht, um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen. Der Reizstrom, der das angenehme Gefühl im Körper bewirkt, sorgt dafür, dass die Schmerzübertragung zum Gehirn blockiert wird. Die Wirkungsweise folgt somit der so genannten Kontrollschrankentheorie. (Gate Control Theory). Auf diesem Weg werden daher Schmerzen gelindert oder vollständig ausgeschaltet, ohne das Medikamente mit ihren unzähligen Nebenwirkungen eingenommen werden müssen. Ein weitere Vorteil der TENS Behandlung besteht darin, dass die Anwendung praktisch über einen unbegrenzten Zeitraum erfolgen und gefahrlos mehrfach täglich wiederholt werden kann. Eine Therapieeinheit beläuft sich auf ca. 20 bis 50 Minuten. Das Verfahren kann aber auch individuell vorgenommen werden, je nach Wirkungsgrad und Zeitraum des anhaltenden, positiven Effekts.

Auf apotheken-umschau.de ist nachzulesen, dass dem TENS Verfahren aufgrund vieler Untersuchungen eine entsprechende Wirksamkeit bescheinigt wird.

Auf eine TENS Behandlung sollten Schwangere, Patienten, die unter psychischen Erkrankungen leiden sowie Personen, die einen Herzschrittmacher mit implantiertem Defibrillator besitzen, verzichten.

EMS – gezieltes Muskeltraining für zahlreiche Körperbereiche

Nicht nur TENS verschafft Linderung bei der Schmerzbekämpfung – auch mit dem EMS Verfahren (Elektrische Muskel-Stimulation) sind beachtliche Erfolge im Bereich des gezielten Muskeltrainings zu erzielen. Besitzer eines TENS EMS Kombigerätes können also beide Therapien individuell miteinander verknüpfen. Es werden keine Gewichte benötigt, um die Muskeln zu stimulieren und zu kontrahieren. Dieses bedeutet, dass auch keine schwerwiegenden Gelenk – und Muskelverletzungen entstehen. Sämtliche Muskelfasern können durch EMS aktiviert und zielgerichtet Muskelaufbau, Schnellkraft und Ausdauer trainiert werden. Die modernen Kombigeräte besitzen zahlreiche voreingestellte Programme, so dass auch Anfänger ohne Nebenwirkungen ihr Übungsprogramm in Angriff nehmen können. Wie bei jedem Training gehört auch eine entsprechende Entspannung dazu. Diese wird durch die verschiedenen Massageprogramme des Kombiproduktes erzielt. Auch Inkontinenz durch gezieltes Training der erschlafften Beckenmuskulatur lässt sich durch die Anwendung des EMS Verfahrens optimal bekämpfen.

Daneben bietet das Kombi TENS EMS Gerät auch die Möglichkeit der kosmetischen Behandlung. Der Reizstrom wirkt sich dabei beispielhaft bei

  •   Cellulitis
  •  Fettreduktion
  •  Förderung der Durchblutung
  •  Hautstraffung
  •  Verlangsamerung des Alterungsprozesses

äußerst positiv aus. Aufgrund der zahlreichen gesundheitsfördernden Möglichkeiten, sind TENS EMS Geräte eine wirksame Alternative zur medikamentösen Behandlung. Zudem wirken sie sich positiv beim intensiven Muskeltraining aus.

Share.