Trend bei Firmenkunden

0

Auto-Langzeitmiete statt Leasing

Die Langzeitmiete etabliert sich allmählich als echte Konkurrenz zum Leasing. Im Folgenden deswegen der Blick auf die Eigenschaften und Abläufe, mit denen man beim Mietwagen ein gutes Geschäft macht.

Bild: © istock.com/Martin Dimitrov

Schritt für Schritt: So finden Kunden zur KFZ-Langzeitmiete

Für viele gewerbliche Nutzer, ob Flotten-Manager im Großunternehmen oder Selbstständige, ist die Langzeitmiete von Firmenwagen noch Neuland. Aus diesem Grund geben sich die Anbieter Mühe, den Vorgang möglichst transparent und einfach verständlich zu gestalten.

So haben Interessenten bei der Auto-Langzeitmiete über Firmen-Kfz zunächst die Wahl, ob es sich um einen PKW oder ein Nutzfahrzeug handeln soll. Generell ist der Mechanismus sehr klar strukturiert: Im ersten Schritt wird die Art des Fahrzeugs festgelegt, es folgt die Definition der Klasse (beispielsweise Kleinwagen oder Kompaktklasse) und im dritten Schritt geht es um die Art des Finanzmodells.

An dieser Stelle tritt die Langzeitmiete in Erscheinung. Sie ist die moderne Alternative zu den bekannten Methoden (Leasing, Finanzierung, Barkauf) und erfreut sich großer Beliebtheit, da sie auch beim Mietzeitraum sehr flexibel ist. So sind kürzere Mieten von bis zu sechs Monaten ebenso möglich wie die Miete über zwei volle Jahre.

Unternehmen können ihrem Bedarf also individuell gerecht werden, ohne teure Neuanschaffungen oder zu lange Knebelverträge eingehen zu müssen. Schließlich sind die Nachteile der anderen Finanzierungsmodelle bekannt: Beim Barkauf leidet die Liquidität, beim Leasing gibt es viele ungewisse Parameter und bei der Finanzierung sorgen Varianten wie die Ballonfinanzierung für Fragezeichen. Bei der Langzeitmiete sieht das anders aus, denn diese ist recht unkompliziert aufgebaut.

Das sind die Eigenschaften der Langzeitmiete

Während der Mietdauer wird das Fahrzeug wie das eigene Auto behandelt. Das bedeutet, dass einige Leistungen selbst erbracht werden müssen, da sie nicht (wie es oft beim Leasing der Fall ist) in der Mietgebühr enthalten sind. Maßnahmen wie der Ölwechsel fallen beispielsweise in diesen Bereich. Im Gegenzug entfällt eine Anzahlung und auch bei der späteren Rückgabe des Autos fallen keine Gebühren an. Die Fixkosten der Langzeitmiete sind also günstiger als beim Leasing.

Das gilt umso mehr, wenn man die vielen Sonderangebote betrachtet. Dort werden Autos aller Fahrzeugklassen, also angefangen beim schicken BMW bis hin zum praktischen Ford-Transporter, regelmäßig zu besonderen Konditionen angeboten. Erhältlich sind diese Angebote jedoch nur in begrenzter Stückzahl. Es lohnt sich also, immer auf dem Laufenden zu sein und neue Angebote früh zu entdecken. Dank der starken Online-Präsenz der Vermittler ist das zum Glück kein Problem.

Share.