Aktuelle Entwicklungen in der Bundesliga

0

Die deutsche Fußball Bundesliga ist hierzulande ohne jeden Zweifel die beliebteste Spielklasse und das sowohl unter Fans des runden Leders als auch unter den Fans von Sportwetten, die ihre Tipps auf die Begegnungen in der Bundesliga platzieren, um damit einen Gewinn zu erzielen.

Die Beliebtheit dieser Spielklasse unter den Anhängern ist dabei seit vielen Jahren ungebrochen, was mit Sicherheit auch daran liegt, dass der Kampf gegen den Abstieg sowie der Kampf um die Europa-League- und Champions-League-Plätze in jeder Saison große Spannung verspricht.

Einzig und allein was die Meisterschaft betrifft, versprach die Liga in den vergangenen sechs Jahren stets dasselbe Bild und der FC Bayern zog an der Spitze der Tabelle einsam seine Kreise. Doch auch dies könnte dieses Jahr ein Ende finden, denn mit Borussia Dortmund haben die Münchner erstmals seit Jahren wieder einen ernsthaften Konkurrenten, der ihnen die deutsche Meisterschaft streitig macht und im besten Fall für einen spannenden Saison Ausklang sorgt.

Im Folgenden möchten wir Sie einmal über die aktuellen Entwicklungen in der Fußball Bundesliga informieren, damit Sie vor dem Endspurt dieser Saison garantiert auf dem Laufenden sind, was die wichtigsten Entscheidungen in Deutschlands höchster Spielklasse betrifft.

Der Kampf um den Abstieg

Wie in den vergangenen Jahren ist der Abstiegskampf in der Bundesliga auch in diesem Jahr wieder äußerst interessant, mit dem Unterschied, dass der Hamburger SV, der die vergangenen Jahre stets involviert war, nach dem Abstieg in der vergangenen Saison diesmal keine Rolle spielt.

Dafür kämpft der Vizemeister aus der Vorsaison, der FC Schalke 04, diesmal nicht um den Titel, sondern muss sogar aufpassen am Ende nicht in Liga 2 zu enden. Denn bis auf den Relegationsplatz, auf dem sich momentan der VFB Stuttgart befindet, sind es aus Sicht der Schalker, die auf Platz 14 liegen, derzeit nur wenige Punkte.

Ebenso dramatisch ist die Situation auch für den FC Augsburg, der nach der soliden Vorsaison mit Rang 11 nun sogar hinter den Schalkern auf Platz 15 rangiert und daher ebenfalls ums nackte Überleben kämpft.

Das gilt auch für den VFB Stuttgart, der die vergangene Saison unter Trainer Tayfun Korkut noch auf dem siebten Rang beendete und nun versucht der Relegation, auf Platz 16 stehend, noch zu entkommen.

Dagegen wären sowohl Hannover 96 als auch der 1. FC Nürnberg wahrscheinlich am Ende glücklich, wenn sie es noch in die Relegation schaffen würden, denn aktuell liegen die beiden Mannschaften mit 5 und 6 Punkten abgeschlagen hinter den Stuttgartern.

Nur noch eine geringe Gefahr zu Saisonende noch in den Abstiegskampf zu rutschen haben in dieser Saison der 1. FSV Mainz 05, der SC Freiburg und die Fortuna aus Düsseldorf. Denn diese drei Vereine haben bereits einen Vorsprung von 11 Punkten und mehr auf den Relegationsplatz.

Somit dürfte die Entscheidung um die Teilnahme an der Relegation am Ende zwischen dem FC Schalke 04, dem FC Augsburg sowie dem VfB Stuttgart fallen. Dagegen muss sich an den sportlichen Leistungen von Hannover 96 und dem 1. FC Nürnberg in den kommenden Spielen schon so einiges ändern, damit diese den drohenden Abstieg doch noch verhindern können.

Der Weg nach Europa

Schauen wir in der Tabelle ein wenig weiter nach oben und beschäftigen uns mit der zweiten Entscheidung, die in jeder bisherigen Bundesliga-Saison einiges an Spannung versprochen hat. Dem Kampf um die Plätze in den europäischen Wettbewerben, in dem auch in dieser Saison wieder einige Mannschaften mitmischen.

Im Kampf um die zwei verbleibenden Champions League Plätze 3 und vier haben hierbei derzeit RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach den Vorteil auf ihrer Seite.

Mit einem Abstand von momentan sechs Punkten folgen dahinter Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen auf den Europa-League-Plätzen 5 und 6.

Doch in die Europa League wollen mit dem VfL Wolfsburg, der TSG Hoffenheim, dem SV Werder Bremen und Hertha BSC zudem auch noch eine Reihe weiterer Vereine. Und diese liegen alle zum aktuellen Zeitpunkt maximal vier Punkte hinter einem der Plätze, die am Ende der Saison den Einzug in den internationalen Wettbewerb bedeuten würden.

Und zudem reicht, zumindest im Falle des Pokalsiegs einer der ersten sechs Mannschaften der Tabelle, am Saisonende schließlich auch Platz sieben, auf dem Momentan der VfL Wolfsburg steht, um in die Europa League einzuziehen.

So dürfte besonders der Kampf um die Teilnahme an der Europa League in dieser Saison bis zum letzten Bundesliga-Spieltag dauern. Und auch RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach, die im Kampf um das Erreichen der Champions League zum aktuellen Zeitpunkt vorn liegen, müssen ihre aktuelle Platzierung über die verbleibenden 8 Spieltage hinweg ebenfalls erst einmal verteidigen.

Das Duell um die Meisterschaft

Im Gegensatz zu den Mannschaften zwischen Platz 3 und 10 müssen sich sowohl der FC Bayern München als auch Borussia Dortmund keinerlei Sorgen mehr um die Qualifikation für das internationale Geschäft machen. Denn auf diese haben die beiden Top-Teams der Liga nach 25 Spieltagen einen Vorsprung von 11 Punkten und haben die Champions League Teilnahme somit sicher.

Alles andere als sicher ist dagegen, welche dieser beiden Mannschaften am Ende dieser Saison auf Platz Eins der Tabelle zu finden sein wird. Denn sah es lange Zeit danach aus, als würde die Borussia den Münchnern die Meisterschaft nach 6 Jahren in Folge entreißen, haben sich die Verhältnisse an der Spitze seit dem Winter drastisch gewandelt.

Betrug der Vorsprung von Borussia Dortmund auf die Bayern am 15. Spieltag noch neun Punkte, so herrscht mittlerweile Gleichstand und dank der besseren Tordifferenz stehen die Münchner seit dem 25. Spieltag nun sogar wieder an der Spitze.

Damit hätte noch vor der Saison wohl jeder Fußballfan in Deutschland gerechnet und doch stellt dies, aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs, eine Besonderheit dar. Denn es kommt nur selten vor, das der Vorsprung eines Tabellenführers in der Rückrunde derart schnell zusammenschmilzt wie der des BVB in dieser Saison.

Und dabei hatte die Borussia, vor allem bis zur Winterpause, einen herrlich erfrischenden Offensiv-Fußball voller Leidenschaft gezeigt, der kaum einen Zweifel daran ließ, das der kommende Deutsche Meister nur Borussia Dortmund heißen kann.

Doch dann kam die Winterpause und damit einhergehende unvorhergesehene Ereignisse wie Verletzungen von Leistungsträgern sowie ein Einbruch in den spielerischen Leistungen, der den BVB nun sogar die Tabellenführung kostete.

Dennoch hat der BVB auch acht Spieltage vor Schluss noch alles in der eigenen Hand und kann, keine vorherigen Ausrutscher vorausgesetzt, dem FC Bayern am 28. Spieltag im direkten Duell wieder auf drei Zähler enteilen.

Hierfür wird auch mit entscheidend sein, ob es den Bayern gelingt den FC Liverpool im Achtelfinale der UEFA Champions League zu bezwingen und ins Viertelfinale dieses Wettbewerbs einzuziehen. Denn dann hätten die Münchner in dieser Saison sogar noch die Chance auf Titel in allen drei Wettbewerben, denn auch im DFB-Pokal stehen die Bayern im Viertelfinale und treffen dort auf den Zweitligisten aus Heidenheim.

Dagegen kann sich die Borussia, nach dem Aus im Pokal gegen Werder Bremen und zwei Niederlagen gegen Tottenham Hotspur, im Achtelfinale der Champions League, voll und ganz auf den Endspurt in der Bundesliga konzentrieren.