Baustellen der Demokratie: Wo Einmischen heute gefragt ist

0

Konferenz mit Vorträgen, Workshops, Diskussionen, Performance und Konzert

Die Demokratiefrage ist zurück in unserer Gesellschaft. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen sich einmischen und mitgestalten: vom Stadtteil bis zum Parlament, von der Schule bis zum Arbeitsplatz. Doch wie können wir unsere Demokratie in Zukunft besser machen? Mit welchen Verfahren? An welchen Orten? Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt alle ein, die etwas bewegen wollen: zum Erfahrungsaustausch und zur gemeinsamen Orientierung an einem Wochenende mit Workshops, Vorträgen und Gesprächen, Praxisbeispielen und Kulturprogramm. Der Kongress zum demokratischen Aufbruch. Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem Deutschen Theater, Berlin

Mit:
Hartmut Rosa (Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Brigitte Young  (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Berthold Vogel (Universität Göttingen / ISF Hamburg)
Chantal Mouffe (University of Westminster London)
Rainer Forst (Goethe-Universität Frankfurt am Main) u.a.

 Zeit und Ort:
Freitag, 14. Juni 2013 (18.00 bis 23.00 Uhr)
Samstag, 15. Juni 2013 (10.00 bis 20.30 Uhr)
Sonntag, 16. Juni 2013 (10.00 bis 13.00 Uhr)
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis zum 07. Juni 2013 durch Ausfüllen des elektronischen Anmeldeformulars an.