Die Looks vom Laufsteg

0
Bild: La Biosthetique

Bild: La Biosthetique

Zweimal im Jahr werden die größten Modenschauen dieser Welt mit großer Spannung erwartet. Was bringen die Designer dieses Mal auf die Laufstege? Wer inszeniert die spektakulärste Show? Welche neuen, kreativen und außergewöhnlichen Make-ups und Hairstyles gibt es zu bestaunen? Dieser letzten Frage gehen wir diese Woche nach und stellen die besten Looks von extravagant bis alltagstauglich vor.

Colour up your Eyes

In Sachen Augen-Make-up ließen sich die Designer einige kreative Looks einfallen. Sowohl mit Lidschatten als auch Eyeliner wurde fleißig experimentiert. Glitzer über Glitzer fand man beispielsweise bei Rodarte und Ashish. Extrem bunt dagegen ging es bei Valentino, Iceberg und Michael Kors zu, die zu knalligem Lidschatten in Pink und Purple griffen und diesen recht großzügig und intensiv auf den Lidern verteilten.
Andere Designer wiederum setzten auf Linie, anstatt auf Fläche. Bei Philipp Lim beispielsweise wurden über jedes Auge zwei weiße gekrümmte Linien gezogen, die der Lidfalte folgten. Die Augen der Models von Arthur Arbesser wurden mit Kringeln über den Lidern verziert, gemalt mit blauem oder schwarzem Eyeliner.

Lips to Kiss

Während sich die Augen vor Farben und Mustern kaum retten konnten, wurden bei den Lippen weniger Akzente gesetzt. Setzte man in den letzten Jahren meist auf matte Farben, so ist der Lipgloss wieder sehr „en vogue“. Manche Designer schickten ihre Models mit extrem glossy Lips auf die Laufstege. Der Vorteil von schimmerndem Lipgloss: „Schmale Lippen wirken frisch und voller“, erklärt Claudia Helsper, Chefkosmetikerin und Visagistin von JEAN D`ARCEL. Oft gezeigt, der Klassiker Rot, der in dieser Saison gerne ins Orangefarbene gehen darf, wie beispielsweise bei Emporio Armani. Ebenfalls gesichtet wurden Beerentöne – sowohl helle als auch dunkle Nuancen. Diese Lippenstiftfarbe steht allen Hauttypen und lässt zudem die Zähne heller und weißer aussehen. Ein weiteres Highlight waren Blurred Lips. Dazu werden die Lippen erst einmal wie gewohnt geschminkt und wie es danach weitergeht, das verrät Make-up Artist Marisol Caballero Prada.

Im Rausch des Rouge
Neutralrosa oder Knallpink – das waren die angesagten Rouge-Töne auf den Laufstegen. Mit einem Pinky Blush sieht das Gesicht etwas weicher und damit auch jünger aus. Beim französischen Modehaus Chanel stand ein neutraler Rosaton im Fokus. Dieser wurde hoch auf die Wangen aufgetragen. Doch auch pfirsichrot wurde gesichtet. Mit einem passenden Lippenstift dazu verleiht das Make-up dem Gesamtlook einen Hauch Romantik. Daniela Rother, Chef Trainerin und Make-up Artist von ARTDECO empfiehlt eine Kombination aus Beerentönen und einer Pfirsichnuance. „Für mehr Kontur wird der dunkle Beerenton unter den Wangenknochen eingeblendet, die Peach-Nuance wird auf dem Wangenknochen appliziert.“

Bronzer über Bronzer
Bei den Shows von Isabel Marant und Area stand der Bronzer hoch im Kurs. Die Models wurden als „bronzierte“ Göttinnen auf den Laufsteg geschickt. Die Make-up-Artists von Isabel Marant wählten einen warmen goldbraunen Ton und trugen diesen tief auf die Wangen und auf die Stirnseite auf. Die Models bei Area trugen den Bronzer hoch auf den Wangen und entlang des Stirnumfangs.

Wimper-Geklimper
Lang, länger, Überlange – so lässt sich das ausgefallene Wimpern-Make-up von Junya Watanabe oder Vivien Westwood am besten beschreiben. Die Models trugen falsche Wimpern, die bis über die Augenbrauen hinausragten und in alle Richtungen abstanden.
Ganz anders die Looks bei Tomo Toizumi oder Brandon Maxwell. Auch hier wurden die Wimpern zwar stark betont, aber lediglich mit einer ordentlichen Portion Mascara, die für XXL-Volumen sorgte. Auch die Wimpern am unteren Lid wurden ordentlich getuscht. Dabei durfte es auch gerne etwas „klumpen“.

Weniger ist mehr
Was schon bei den Modenschauen im Frühjahr 2019 zu beobachten war, ist auch im Herbst wieder angesagt: die Models mit sehr wenig bis gar keinem Make-up auf den Runway zu schicken. Die Überlegung dahinter ist, dass sich das Publikum voll und ganz auf die ausgefallen Kreationen der Modedesigner konzentrieren und sich nicht von zu auffälligen Make-ups davon ablenken lassen sollte. Das gilt dann natürlich nicht mehr für die Frau im Alltagsleben, die über Make-up ihre attraktivste Seite zeigen möchte.
Gesichtet wurde dieser Look unter anderem bei Marc Jacobs, Stella McCartney und Lanvin. Alles was man dafür benötigt ist Concealer, Lippenbalsam und einen Hauch Mascara.

Die Nageltrends
Während Perlen früher Ohren, Hals und Finger schmückten, schmücken sie aufgeklebt zusätzlich die Fingernägel. Darunter passt am besten ein Nagellack in Nude oder Pastell. Diese Farben sind immer tragbar und sollten zur Grundausstattung gehören. Ebenfalls gesichtet wurden rote Fingernägel, denn Rot kommt einfach nie aus der Mode. Bei Oscar de la Renta trugen die Models beispielsweise einen dunklen, intensiven Rotton. Genauso wie die Augenlider, glitzern in dieser Saison auch die Fingernägel. Entweder man wählt hierfür einen Topcoat mit Glitzerpartikeln, den man über jede Nagellackfarbe auftragen kann oder man streut etwas Glitzer auf die lackierten Nägel und versiegelt diese dann mit einem Klarlack. Wer soviel Glitter nicht mag, für den sind vielleicht die sogenannten „Nicht-Farben“ etwas: Weiß und Schwarz – gesichtet bei Chanel und Giorgio Armani.

Text: beautypress