Förderpreis für interkulturellen Dialog

0

Das ist eine Aktion gegen Alltagsrassismus, die von der Deutschlandstiftung Integration initiiert und nach dem Vorbild der Kampagne „I,Too, Am Harvard“ gestaltet wurde. Die Kampagne läuft bislang ausschließlich viral über Facebook https://www.facebook.com/AuchIchBinDeutschland; http://auchichbindeutschland.tumblr.com und Instagram (@auchichbindeutschland). Bis Ende Oktober können Sie Ihre Beiträge einreichen.

Die Pill Mayer Stiftung nimmt das Motto der diesjährigen Interkulturellen Woche auf und schreibt erstmals einen Förderpreis für interkulturellen Dialog aus. Mit dem Förderpreis für interkulturellen Dialog sollen innovative Ideen, aber auch bewährte Konzepte in der interkulturellen Kulturarbeit ausgezeichnet werden. Der mit 1000 € dotierte Preis richtet sich an regionale, überregionale und internationale Kulturschaffende aller Art. Einsendeschluss der schriftlichen Bewerbungen mit Projektskizze ist der 1. Mai 2015. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden sich unter www.pillmayerstiftung.org

Tagungen und Veranstaltungen

18.10.2014, Essen: Fachtag „Der NSU und seine Auswirkungen auf die Migrationsgesellschaft“

Veranstalter ist das Projekt „Dimensionen“ des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e. V. Es möchte durch Bildungsarbeit die Gesellschaft für die Perspektiven von Menschen mit Rassismuserfahrungen auf den NSU sensibilisieren und dazu beitragen, dass diese gehört und sichtbar werden. Anmeldungen sind noch möglich! Alle Informationen unter: www.projekt-dimensionen.de/fachtagung

11.11.2014 bis 13.11.2014, Hattingen: Faire Mobilität – Ausbeutung und Lohndumping verhindern – Train-the-Trainer Seminar

Zurück gehaltene Löhne, Arbeitszeiten bis zu 24 Stunden, Unterkunft in Baracken, Lohndumping – aus fast allen Branchen mehren sich Berichte über Ausbeutung insbesondere von Beschäftigten aus anderen europäischen Ländern. Doch wie kann es dazu kommen? Welche Rechte haben Entsendete aus anderen EU-Ländern und wie können Betriebsräte und Gewerkschaften auf die Situation reagieren? Im Train-the-Trainer Seminar wird diesen Fragen nachgegangen und herausgerarbeitet, wie das Thema in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit vermittelt werden kann. Als Basis dienen die im Projekt Faire Mobilität erarbeiteten Bildungsbausteine. Anmeldung: DGB Bildungswerk e.V.: www.migration-online.de/2014_faire_mobilitaet_trainer

20.11.2014, Münster: Fachtagung „Vielfalt auch in der Gesundheitsversorgung?!“ – Kultursensible Themen und Praxisbeispiele

Die Veranstaltung will einen Einstieg in grundlegende Themen zu Gesundheit und Krankheit im interkulturellen Kontext ermöglichen und richtet sich insbesondere an hauptamtlich und ehrenamtlich Tätige im Pflegebereich, Pflege- und Altenhilfeeinrichtungen, Pflegeberatungseinrichtungen, Selbsthilfe- und Wohlfahrtsorganisationen, Vertreter(innen) von Migranten(selbst)organisationen, Integrationsfachkräfte sowie am Thema Interessierte. Durchgeführt wird die Veranstaltung vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V.
Den Tagungsflyer finden Sie hier (PDF).

28.-29. 11.2014, Mainz: „Rassismus widersprechen – denn vor Gott sind alle gleich! 4. bundesweite Ost-West-Konferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R)

Inhaltlicher Schwerpunkt der Konferenz ist die (selbst-)kritische Auseinandersetzung mit Rassismus und Rechtsextremismus. Zentrales Anliegen der Konferenz ist es, herauszuarbeiten, wie rassistische, neonazistische und rechtspopulistische Haltungen, wenn sie in der Gesellschaft unreflektiert und unwidersprochen bleiben, zur Normalisierung von Rassismus, menschenverachtender Diskriminierung und Ausgrenzung beitragen können.
Information und Anmeldung unter www.bagkr.de/konferenz/programm

16. Januar – 24. April 2015: Kompetent handeln in der Migrationsgesellschaft – Ein online-unterstützter Basiskurs für Mitarbeitende in der pädagogischen und sozialen Arbeit

Veranstalter: Diakonie Hessen, das Zentrum Ökumene der EKHN sowie das Frankfurter Institut für Interkulturelle Forschung und Beratung e.V.
Information: PDF; Vier Präsenstage im Rhein-Main-Gebiet. Der Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt.
Kontakt: Frankfurter Institut für Interkulturelle Forschung und Beratung e.V.; info@inter-kultur.com; Telefon: 0172 – 69 99 788 (Cornelia Spohn)

21./22. Januar 2015, Schwerin: „Willkommen zuhause!? – Zur Bedeutung der Muttersprache im Integrationsprozess“ – Fachtagung für kommunale Regel- und Beratungsangebote

Die Tagung bietet die Möglichkeit, sich dem Thema „Mehrsprachigkeit“ auf verschiedenen Wegen zu nähern und konstruktive Entwicklungsprozesse anzustoßen. Sie richtet sich an Kommunen und nicht-öffentliche Träger von Informations- und Beratungsdiensten. Das aus dem Europäischen Integrationsfonds geförderte Projekt Dienstleistungskonzept SPuK Bund lädt zu dieser Tagung ein. Zur Information und Anmeldung: www.spuk.info/eif-projekt-spuk-bund/fachtagung-januar-2015/

Der Ökumenische Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche (ÖVA), Postfach 16 06 46, 60069 Frankfurt am Main, Telefon 069 / 24 23 14 – 60,