Produktiv sein ist so einfach!

0
Bild : ©istock.com/tovfla

Bild : ©istock.com/tovfla

Wir alle kennen das Gefühl, dass der Tag nicht ausreichend Stunden hat, um all die Aufgaben zu erledigen. Zu leicht lassen wir uns ablenken von süßen Katzenvideos, den neuen Facebook-Bildern der Freunde oder einfach nur dem interessanten Muster der Tapete. Produktivität lässt sich jedoch mit diesen Tipps auch angewöhnen.

Das will ich heute schaffen

Noch bevor Sie sich an die eigentliche Arbeit machen, gibt es zwei wichtige Dinge, die erledigt werden müssen: Aufräumen und Planen. Beim Ersteren kommt es darauf an, Ihren Schreibtisch frei zu machen. Chaos lenkt ab und ist daher eher kontraproduktiv. Wenn Ihnen dies schwerfällt, kann es sinnvoll sein, sich einen neuen Schreibtisch mit ausreichend Arbeitsfläche anzuschaffen. Auch schon einfache Regale helfen dabei, sich besser zu strukturieren und den Überblick zu gewinnen. Ein angenehmes Arbeitsumfeld wird Ihnen wesentlich dabei helfen, Gedanken und Aufgaben für den Tag zu strukturieren.

Bild : ©istock.com/Dmitry Berkut

Bild : ©istock.com/Dmitry Berkut

Planung ist alles

Wenn Sie den Tag damit beginnen, sich realistische Ziele zu stecken und allerlei Aufgaben zu ordnen, wird es Ihnen leichter fallen den Überblick zu behalten. Sehr hilfreich sind hierfür To-Do-Listen oder sogenannte Bullet Journals, auf denen einzelne Punkte mit unterschiedlichen Prioritäten versehen werden können. So sehen Sie auf einen Blick, was es noch zu erledigen gilt. Wer besonders strukturiert arbeiten möchte, kann mit Deadlines arbeiten. Festgesteckte Zeitpunkte helfen vielen, sich auf die vorliegenden Aufgaben zu konzentrieren.

Multitasking ist tabu

Für Sie gilt es, Ablenkungen zu vermeiden. Das heißt, im Idealfall ist das Smartphone ausgeschaltet und Sie können Gedanken, die nicht relevant für die Aufgabe sind, zurückstecken. Versuchen Sie auch nicht, mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen, das führt lediglich zu Stress und Erschöpfung. Stattdessen hilft die vorab erstellte Liste, sich Punkt für Punkt fortzuarbeiten. Nur so können Sie sich voll und ganz auf einen Aspekt konzentrieren.

Struktur für den Arbeitsprozess

Wer seinen Tag sinnvoll strukturiert, kann oftmals produktiver sein. Dies beinhaltet auch, sich klare Pausen zu setzen. Trinken Sie in Ruhe einen Tee oder Kaffee und entfernen Sie sich vom Arbeitsplatz. Wenn Sie dann zurückkehren, können Sie den Aufgaben wieder volle Konzentration schenken. Kleiner Tipp: Beginnen Sie mit der schlimmsten und unangenehmsten Ihrer Aufgaben, dem Frosch. Dies wird Sie motivieren.

Bild : ©istock.com/Geber86

Bild : ©istock.com/Geber86

Jegliche Zeit sinnvoll nutzen

Sie werden überrascht sein, wieviel Zeit Sie zwischendurch ungenutzt lassen. Und sei es nur morgens im Bus auf dem Weg zur Arbeit oder in irgendeinem Wartezimmer. Diese wenigen Minuten eignen sich perfekt dazu, To-Do-Listen zu führen, interessante Artikel zu lesen oder sich kreative Ideen aufzuschreiben.

Vergessen Sie Ihren Körper nicht

Ein gestresster Körper ist selten sonderlich produktiv. Es nützt Ihnen daher wenig, Zeit dadurch einzusparen, dass Sie Fast Food bestellen oder weniger schlafen. Gerade letzteres ist unglaublich wichtig. Schlafen Sie ausreichend, um am nächsten Tag energiegeladen zu sein. Aber auch die Ernährung spielt keine kleine Rolle. Ausgewogene und gesunde Ernährung hält Ihren Körper leistungsfähig und stärkt die Konzentration. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nicht mit kleinen Naschereien für das Erreichen eines Ziels belohnen dürfen.