Vorstellung des nächsten großen Ereignisses im Boxsport: Muhammad al-Zein

0

Mit all dem Hype um Floyd Mayweather, welcher im Mai auf Manny Pacquiao trifft, lässt sich leicht vergessen, wie viele andere sportliche Talente es da draußen, vor allem im Boxring gibt.

Gehen wir einen Schritt weiter, dann sehen wir ein wenig bekanntes Talent aus der Türkei: Muhammed al-Zein. Bei seinen Fans unter dem liebevollen Beinamen „Hamudi“ bekannt, boxt al-Zein seit dem zarten Alter von 10 Jahren, und heute, im Alter von 23 hat er sich in der Box-Szene als der nächste Newcomer erwiesen.

„Ich wusste vom ersten Moment an, als ich zu boxen begann, dass es zu 100 Prozent mein Ding war“, sagt al-Zein. Er erinnert sich liebevoll an das erste Mal, als er in einen Ring stieg und seine Handschuhe anzog und schon in jungen Jahren begann er eine Karriere im Sport zu schmieden, als er bei Bayer Leverkusen anfing.

Al-Zein nahm sich während seiner prägenden Jahre eine Auszeit vom Boxen, um einer Berufung in der Mechatronik zu verfolgen, aber es dauerte nicht lange bis sein Drang zu Boxen zurückkehrte. Vor allem haben sich die für den aufstrebenden Boxer letzten Monate als besonders erfolgreich erwiesen. Vor kurzem hat er an einem Boxturnier in der Türkei teilgenommen und 2500 Zuschauer angezogen.

Heute ist Al-Zein der Mittelmeer-Schwergewichts-Champion des Weltverbands World Boxing Council. Mit einem herausragenden Siegrekord von vier Kämpfen mit vier Siegen, wurde Al-Zein schnell von Box-Promoter Ahmet Öner entdeckt, der ihn beobachtete wie er in Hamburg kämpfte. Als einer der bekanntesten Box Promotors Deutschlands wird Öner sicherlich Al-Zein zu weiteren weltweiten Erfolgen führen.

Also was ist es, was Al-Zein in einem so jungen Alter so erfolgreich gemacht hat? Adrenalin, sagt er, sowie die Fähigkeit, die eigenen Ängste zu überwinden, sind zwei wichtige Voraussetzungen. „Der besondere Reiz für mich ist zu zeigen, dass ich habe, was man braucht – immer und immer wieder.“

Mit solch einem bewundernswerten Vertrauen mit gerade einmal 23 Jahren, könnte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich Al-Zein einen so großen Namen wie die vorgenannten Mayweather und Pacquiao erwirbt. Tatsächlich könnten sogar die Buchmacher bald mit Wetten auf Al-Zein überschwemmt werden, so wie diese für den bevorstehenden Kampf zwischen den beiden Champions am 2. Mai sicherlich Wetten plazieren werden.

Weltmeister zu werden könnte ein Ansporn für Al-Zein sein und sein Trainer Pasquale Ferraro, sagt, er sei weiterhin darauf konzentriert. „Boxen ist ein komplexer Sport. Er erfordert Intelligenz, Strategie, Technik, harte Arbeit und Ausdauer.

„Er trainiert hart, aber er hat auch sehr hohe Ziele.“