Wie findet man den passenden Job?

0

Egal, ob Sie gerade die Schule abgeschlossen haben, oder von einer Einstiegsposition aus aufsteigen möchten, Sie müssen klug und gut überlegt Entscheidungen treffen. Egal wie groß das Feld der Möglichkeiten ist, es ist einfach, sich so sehr darauf zu konzentrieren, die richtigen Leute zu beeindrucken, um einen Job zu bekommen, und dabei könnten sie vergessen, sich eine wichtige Frage zu stellen: „Soll ich hier wirklich arbeiten?“

Viele Einsteiger übersehen diesen wichtigen Punkt, bis es zu spät ist. Sie können sich freuen, dass jemand Sie tatsächlich einlädt und beim ersten Vorstellungsgespräch einstellen  möchte. Wenn Sie mehr als ein Angebot in der Hand haben, können Sie den Job mit dem höchsten Gehalt instinktiv wählen – schließlich müssen Sie Rechnungen bezahlen. Es gibt jedoch auch andere finanzielle Faktoren, die zu berücksichtigen sind, sowie die Vereinbarkeit des Jobs mit Ihren Fähigkeiten, Ihrem Lebensstil und Ihren Ambitionen.

Um Ihnen dabei zu helfen, die beste Wahl zu treffen, sollten Sie folgende Dinge überprüfen, die Sie beim Annehmen eines Stellenangebots berücksichtigen sollten:

Der Ort der Arbeitsstelle

So verlockend es auch sein mag, Ihre Karriere in Berlin, München oder Köln zu starten, doch bedenken sie auch die hohen Mieten und Stromkosten in den Großstädten. Wenn Sie Standorte mit niedrigeren Lebenshaltungskosten in Betracht ziehen, werden sie am Ende des Monats mehr von ihrem Gehalt übrig haben.

Pendeln – Ja oder Nein?

Das mag auf den ersten Blick keine große Sache sein, aber schwankende Gaspreise können sich auf Ihr Budget auswirken, wenn Sie lange und viel pendeln müssen – ganz zu schweigen davon, dass das Sitzen im Verkehr sehr viel Zeit verschwendet. Um diese Zeit zu überbrücken holen Sie sich bei
10bet bonus codes und genießen die Ruhe. Pendler benötigen durchschnittlich 25 Minuten um jeden Tag zur Arbeit zu kommen. Wenn sie genauso lange brauchen um nach Hause zu kommen, verbringen sie mehr als vier Stunden pro Woche, um ihre Arbeitsplätze zu erreichen und wieder nach Hause zu fahren, oder mehr als 200 Stunden pro Jahr. Aber Zeit ist nicht der einzige Faktor: Bedenken Sie auch, wie stressig das Pendeln ist. Werden Sie gezwungen sein, verstopfte Seitenstraßen zu befahren, oder gibt es einen frei fließenden Weg zum Büro? Ist der öffentliche Verkehr eine Option? Stellen Sie sicher, dass Sie die Fahrtkosten und Parkgebühren zusammen rechnen.

Wie sind die Aufstiegschancen

Niemand will in einer Sackgasse stecken und jahrelang die gleichen Tätigkeiten ausüben. Fragen Sie Ihren Vorgesetzten im Bewerbungsgespräch also nach der Möglichkeit, innerhalb des Unternehmens nach oben zu kommen und was für eine Beförderung erforderlich ist. Finden Sie heraus, ob ein Job Sie besser für einen Aufstieg rüstet als ein anderer. Gibt es beispielsweise Schulungsprogramme, Mentor-Beziehungen oder Ausbildungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz, mit denen Sie Ihre Fähigkeiten verbessern und wichtige Kontakte knüpfen können? Dies hilft Ihnen, ein wertvolleres Mitglied für Ihr Unternehmen zu werden – oder Sie steigern Ihren Wert an anderer Stelle, wenn Sie bereit sind, weiterzugehen.

Arbeitsumgebung

Die Woche hat 168 Stunden, wenn Sie 40 davon bei der Arbeit verbringen, bedeutet dies, dass Sie ein Viertel Ihrer Woche dort verbringen. Stellen Sie sicher, dass Ihnen der Arbeitsplatz gefällt und dass Sie hineinpassen. Dies fängt bei der Kleiderordnung an und ob Sie ein Büro oder eine kleine Kabine bekommen. Betrachten Sie die Größe und Kultur des Unternehmens, ist es schnell oder entspannt, hierarchisch oder demokratischer, stimmen die Werte des Unternehmens mit Ihren überein, ist es familienfreundlich, würden Sie mit Ihren Kollegen zurechtkommen?

In einem Vorstellungsgespräch kann es schwierig sein, ein Gefühl für das Arbeitsumfeld zu bekommen. Bitten Sie Ihren potenziellen Arbeitgeber, Sie bei Ihrem ersten oder zweiten Gespräch Ihren zukünftigen Mitarbeitern vorzustellen. Fragen Sie sie, was sie an ihren Jobs mögen und nicht mögen

Arbeitsplatzsicherheit

Wenn Sie jung sind und gerade erst anfangen, suchen Sie wahrscheinlich nicht nach einem Job, der Sie in Ihre goldenen Jahre bringen wird. Tatsächlich neigen die Arbeitnehmer dazu, im Laufe ihres Erwachsenenalters mindestens zehn Mal den Arbeitsplatz zu wechseln, so die Statistik. Dennoch sollten Sie Ihre Risikotoleranz einschätzen, auch wenn Sie nur für ein paar Jahre dort bleiben. Ist der Job bei einem Start-up oder einem ausgereiften Unternehmen? Ist das Unternehmen in seiner Branche hoch angesehen und arbeitet gut? Ist das Unternehmen finanziell stabil? Das letzte, was Sie wollen, ist ohne Arbeit dazustehen, weil das Unternehmen den Betrieb eingestellt hat.