Austausch Plätze für einen Schüleraustausch in der Türkei bietet Experiment e.V

0

Ab dem Schuljahr 2013-14 bietet Experiment e.V., Deutschlands älteste gemeinnützige Organisation für interkulturellen Austausch Plätze für einen Schüleraustausch in der Türkei an. Das Programm richtet sich an 15- bis 18-Jährige und wird von der Stiftung Mercator mit bis zu 3.000 Euro gefördert.

Zum ersten Mal bietet Experiment e.V., Deutschlands älteste gemeinnützige Organisation für interkulturellen Austausch, im Schuljahr 2013-14 Plätze für einen Schüleraustausch in der Türkei an. Die Teilnehmenden werden von der Stiftung Mercator mit Stipendien von bis zu 3.000 Euro unterstützt. Die Ausreise ist Anfang September 2013. Auch im Schuljahr 2014-15 führt Experiment e.V. das Austauschprogramm fort.

Bewerben können sich Schüler aller Schulformen zwischen 15 und 18 Jahren.  Die Teilnehmenden leben in Izmir, direkt an der türkischen Ägaisküste,  in einer Gastfamilie und gehen auf das Bornova Anadolu Lisesi (BAL). Diese Schule wurde 1950 gegründet und hat in der Türkei einen sehr guten Ruf. Unterrichtssprache ist Türkisch, aber Deutsch hat als Fremdsprache einen wichtigen Stellenwert.

Experiment e.V. bereitet die Teilnehmenden vor der Ausreise in einem mehrtägigen Seminar auf ihren Auslandsaufenthalt vor. Mit der Partnerorganisation in der Türkei, Experiment Türkei, arbeitet Experiment e.V. seit vielen Jahren in anderen Bereichen zusammen. Sie ist ebenso wie Experiment e.V. Mitglied im internationalen Dachverband „The Experiment in International Living“ (EIL).

Mehr Informationen zu dem Türkei-Programm finden Sie auf der Programmübersicht und auf der Homepage www.experiment-ev.de.

 

Über Experiment e.V.

Das Ziel von Experiment e.V. ist seit über 80 Jahren der Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen. Experiment e.V. ist gemeinnützig und das deutsche Büro von „The Experiment in International Living“ (EIL). 2012 reisten 1.893 Teilnehmer mit Experiment e.V. ins Ausland und nach Deutschland. Ein Drittel erhielten Stipendien. Kooperationspartner sind u.a.: Botschaft der USA, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Deutscher Akademischer Austausch-Dienst, Deutscher Bundestag, Fulbright Kommission, Goethe–Institut und die Stiftung Mercator.