Mit Schüßler-Salzen entspannt reisen

0

Bild: Pflüger Schüßler-Salze

Das gehört in die Reiseapotheke. Interview mit Daniela Busse, PTA, Mineralstoffberaterin und Referentin für Biochemie nach Dr. Schüßler

Ob Städtetrip, Faulenzen am Strand oder Klettern in den Bergen: In jedes Urlaubsgepäck gehört eine gut sortierte Reiseapotheke. So ist man bei typischen Urlaubsbeschwerden gut gewappnet. Schüßler-Salze (z. B. von Pflüger) sind kluge Reisebegleiter, um kleine Verletzungen und Erkrankungen natürlich zu behandeln. Die PTA Daniela Busse weiß aus ihrem Apothekenalltag, welche Mineralsalze Urlauber dabei haben sollten.

Welche Beschwerden stellen sich im Urlaub häufig ein?

Da kann einiges zusammen kommen, was aus Urlaubslust schnell Urlaubsfrust macht. Schon bei der Anreise leiden viele Menschen im Auto, Flugzeug oder Schiff unter Reiseübelkeit mit Schwindel, Kreislaufproblemen oder Erbrechen. Ein großes Thema sind Erkältungen durch große Temperaturunterschiede, verschwitzte Kleidung und Klimaanlagen. Viele werden in den Ferien krank, weil auch unser Immunsystem vom Stress- in den Urlaubsmodus schaltet, so dass die Abwehr nachlässt. Der Magen-Darmtrakt gerät ebenfalls oft aus dem Takt, weil wir den gewohnten Tagesrhythmus nicht mehr einhalten, das Essen am Reiseziel ungewohnt ist, wir zu wenig trinken und das vertraute WC einer fremden Toilette weicht. Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall aber auch Verstopfung sind die Folge. Ein Klassiker ist, die hohe Sonnendosis zu unterschätzen, so dass ein schmerzhafter Sonnenbrand bzw. eine Sonnenallergie mit juckenden Rötungen nicht lange auf sich warten lassen. Zu typischen Verletzungen gehören Verbrennungen oder der Tritt in eine Muschel bzw. Qualle am Strand. Insektenstiche können mit Juckreiz und Schwellungen unangenehm sein. Außerdem schlafen viele in einem fremden Bett schlechter als zu Hause, so dass sich bei ihnen keine Erholung auf Knopfdruck einstellt.

Welche Tipps geben Sie Ihren Kunden in der Apotheke, um gut gerüstet zu sein?

Nach dem Motto „in der Ruhe liegt die Kraft“ sollte man seine Reisevorbereitungen frühzeitig und in Ruhe angehen, keine Termine bis auf den letzten Drücker wahrnehmen und ohne Hektik reisen. So kann man dazu beitragen, dass der Schlafrhythmus nicht schon vor der Abreise durcheinander gerät. Man kann den Körper schon vor Urlaubsantritt prophylaktisch auf manche Reisebeschwerden vorbereiten. So empfehle ich, die Haut langsam an die Sonne zu gewöhnen und die Schüßler-Salze Nr. 3 Ferrum phosphoricum und Nr. 10 Natrium sulfuricum vorbeugend anzuwenden, wenn eine Sonnenallergie bekannt ist. Zusätzlich gehört ein ausreichend hoher Sonnenschutz ins Gepäck, den man schon vor dem Sonnenbad aufträgt. Um das Immunsystem zu stärken, rate ich bereits einige Tage vor Reiseantritt die Schüßler-Salze Nr. 3 Ferrum phosphoricum und Nr. 8 Natrium chloratum einzunehmen. Wenn es im Flieger oder Bus kalt werden sollte, ist es gut ein Tuch und einen Pullover dabei zu haben und die Schleimhäute mit einem Nasenspray zu befeuchten. Immer daran denken, viel zu trinken, im Ausland allerdings besser kein Leitungswasser und Vorsicht beim Alkoholkonsum! Außerdem sollte man nur frische durchgegarte Speisen essen und besser auf frischen Salat verzichten.

Warum macht es Sinn eine gut sortierte Reiseapotheke mitzunehmen?

Manchmal kann es schwierig sein, sich notwendige Arzneimittel zu besorgen, wegen der Sprachbarriere oder weil es sie im Ausland nicht gibt. Mit einer Reiseapotheke ist man gut gewappnet, um sich bei typischen Urlaubsbeschwerden selbst zu helfen und man hat die Arzneimittel sofort zur Hand. Ein Arztbesuch kann ja auch mit zusätzlichen Kosten verbunden sein, weshalb man schon vorher eine entsprechende Auslandskrankenversicherung abschließen sollte. Gut vorbereitet, wird man schnell wieder fit und kann die kostbare Urlaubszeit auch genießen. Ich empfehle meinen Kunden immer gerne Schüßler-Salze. Denn mit ihnen lassen sich viele typische akute Beschwerden sanft und natürlich behandeln, sie können aber auch schon vorbeugend eingesetzt werden. Außerdem haben sie weder Neben- noch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Deshalb sind die biochemischen Mineralsalze für die ganze Familie gut geeignet.

Welche Schüßler-Salze sollten auf keinen Fall in der Reiseapotheke fehlen und bei welchen typischen Urlaubsbeschwerden helfen sie?

Egal wohin die Reise geht, Schüßler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum sollte man dabei haben. Es gilt als Erste-Hilfe-Mittel und unterstützt die körpereigene Abwehr. Deshalb kommt es bei allen akuten Geschehen zum Einsatz wie Verletzungen, Infekten, leichtem Fieber oder Sonnenbrand. Um die Haut bereits vor dem Urlaub bestmöglich auf die Sonne vorzubereiten, eignet sich die Einnahme von Schüßler-Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum. Es ist an der Pigmentierung der Oberhaut beteiligt und sorgt für eine schöne, gleichmäßig gebräunte Haut. Schüßler-Salz Nr. 8, Natrium chloratum, reguliert den Wärme- und Wasserhaushalt. Deshalb ist es gut bei Fließschnupfen, trockenen Schleimhäuten aber auch sonnengereizter Haut. Als Creme hilft die Creme Nr. 8 an Ort und Stelle, wenn die Haut von der Sonne überreizt und trocken ist quasi als Aftersun-Lotion. Bei einem Sonnenbrand sind kalte Umschläge gut. Dazu 10 bis 15 Tabletten von Schüßler-Salz Nr. 3 und Nr. 8 mit Wasser auflösen, ein Tuch damit tränken und für circa 20 Minuten auf die Haut geben.

Eine breiige Auflage aus den Schüßler-Salzen Nr. 2 Calcium phosphoricum und Nr. 8 hilft gegen Insektenstiche. Dafür nehme ich jeweils circa 3 Tabletten, verrühre sie mit etwas Wasser zu einem Brei und trage sie auf den Stich auf. Man sollte die Stelle noch mit einem feuchten Tuch umwickeln, damit der Brei feucht bleibt. Schüßler-Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum gehört ins Reisegepäck, weil es gut ist gegen Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen, Durchfall und Blähungen. Mein besonderer Tipp bei Durchfall ist, 10 Tabletten in einem Glas Wasser aufzulösen und schluckweise zu trinken, gerne auch mehrmals am Tag bis eine Besserung eintritt. So hat man gleichzeitig die verlorene Flüssigkeit wieder aufgenommen. Bei Verstopfung kombinieren Sie einfach Schüßler-Salz Nr. 10 mit der Nr. 3. Die kleinste Reiseapotheke besteht für mich aus den Schüßler-Salzen Nr. 3, 8, 7 und 10. In der Apotheke empfehle ich immer gerne die Haus- und Reiseapotheke von Pflüger. Damit ist man auf der sicheren Seite, um individuelle Beschwerden behandeln zu können. Denn sie enthält die Basissalze Nr. 1 bis 12 und ist ausreichend für eine zwei- bis dreiwöchige Urlaubszeit. Wenn ein Kunde immer über Sodbrennen von fremden Essen klagt, dann kann er zum Beispiel die Nr. 8 und 9 aus der Haus- und Reiseapotheke nutzen.

Wie werden die Schüßler-Salze dosiert und eingenommen?

Schüßler-Salz-Tabletten werden einzeln gelutscht. Da sie über die Mundschleimhaut aufgenommen werden, sollte diese aufnahmebereit, also frei von Essen sein. Bei der prophylaktischen Dosierung empfehle ich meinen Kunden immer 3 mal 2 Tabletten im Mund zergehen zu lassen. Im Akutfall soll man viele kleine Gaben nehmen, also alle paar Minuten eine Tablette lutschen bis Besserung eintritt und dann die Einnahme reduzieren. Mein besonderer Tipp ist die „Heiße 7“ mit Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum. Sie ist besonders gut bei allen akuten Fällen, blitzartig einschießenden und krampfartigen Schmerzen wir Menstruationskrämpfen, unklaren Bauchschmerzen oder Blähungen. Außerdem lässt sich ihr entspannender Effekt nutzen, um gut einzuschlafen und besser zu regenerieren. Auch äußerlich kann man Schüßler-Salze anwenden. Wird zum Beispiel die Lotion Nr. 7 zweimal am Tag auf den Bauch aufgetragen, hilft sie Krämpfe in dieser Region zu lindern und pflegt außerdem ganz wunderbar gestresste Haut.

Pflüger – natürliche Arzneimittel mit Tradition

Das Homöopathische Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG ist Experte für Schüßler-Salze und homöopathische Arzneimittel. Zum Sortiment gehören 27 Schüßler-Salze in fünf verschiedenen Darreichungsformen, rund 130 homöopathische Arzneimittel mit dem Schwerpunkt Komplexmittel sowie die apothekenexklusive Zahncreme MinOral®. Die hohe Qualität der Präparate stellt das Familienunternehmen mit ökologischer Firmenphilosophie durch eine eigene Produktion direkt vor Ort in Rheda-Wiedenbrück nach Vorgaben des Homöopathischen Arzneibuchs sicher. Das Unternehmen beschäftigt 130 Mitarbeiter und feiert 2019 sein 70-jähriges Firmenjubiläum.

www.pflueger.de

Quelle: medicalpress.de