Rom: Auf den Spuren der Gladiatoren

0

Rom: Auf den Spuren der Gladiatoren

Rom ist eine moderne Stadt, die dank des mediterranen Flairs und der guten italienischen Küche jährlich Millionen von Touristen aus der ganzen Welt anlockt. Zudem ist die Hauptstadt Italiens eine der geschichtsträchtigsten überhaupt und kann auf ein fast 3.000-jähriges Bestehen zurückblicken. Noch heute kann man sich auf die Spuren der antiken Römer begeben und im Kolosseum sowie dem Forum Romanum auf eine historische Entdeckerreise der besonderen Art gehen.

Fast 3.000 Jahre alte Geschichte

Der Sage nach wurde Rom 753 v. Chr. gegründet und hat sich in kürzester Zeit zum „Nabel der Welt“ entwickelt. Bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. beherbergte die Stadt Millionen von Menschen und war Dreh- und Angelpunkt des Römischen Reiches. Einer der wohl berühmtesten Staatsmänner war Julius Caesar. Er hatte das Reich fest unter Kontrolle und war für die politische Umstrukturierung hin zur Diktatur verantwortlich. Laut Geolino lässt er sich zum „Diktator auf Lebenszeit“ ernennen, ein komplettes Novum zur damaligen Zeit. Seine unbegrenzte Macht wurde ihm letzten Endes zum Verhängnis. Mit einem Dolch wurde er von Senatoren, die sich gegen ihn verbündet haben, erstochen.

Mindestens genauso bekannt wie Julias Caesar waren die Gladiatoren. Die blutigen Kämpfe wurden 264 v. Chr. in der Gesellschaft etabliert, also gut 150 Jahre bevor Caesar das Licht der Welt erblickt hat. Gladiatoren waren Berufskämpfer, die gegeneinander auf Leben und Tod angetreten sind. Vorerst waren solche Kämpfe nur den Wohlbetuchten vorenthalten, waren sie die einzigen, die sich die mit der Veranstaltung einhergehenden Kosten überhaupt leisten konnten. Erst nach Caesars Tod fanden auch öffentlich ausgerichtete Gladiatorenkämpfe statt. Einer der wohl berühmtesten Austragungsorte war das Kolosseum in Rom.

Kolosseum: das größte im antiken Rom gebaute Amphitheater

Das Kolosseum ist ein Amphitheater, das zu den 7 Neuen Weltwundern zählt. Neben den blutigen Gladiatorenschlachten fanden hier auch clevere Theaterinszenierungen statt. Die Bühnentechnik bestand aus verschiedenen Falltüren und Aufzügen und machte Aufführungen so besonders lebhaft. Zur Eröffnung des Kolosseums wurde zum Beispiel der Bühnenboden mit Wasser geflutet, um eine Schlacht auf hoher See nachzustellen. Es ist das größte, das je im antiken Rom erbaut wurde und fasst 50.000 Zuschauer. Die gewalttätigen Gladiatorenkämpfe fanden mit dem Einzug des Christentums ein Ende. Das Theater wurde durch Erdbeben schließlich so schwer beschädigt, dass es vollkommen außer Betrieb genommen wurde.


Heute können Interessierte trotzdem in die Vergangenheit zurückreisen und in die Rolle der gefürchteten Kämpfer schlüpfen. Tickets kann man entweder im Vorfeld online bestellen oder vor Ort kaufen. Schaut man sich schon vor der Italienreise im Netz um, stößt man auf interessante Touren, die das Entdeckerherz höher schlagen lassen. Der Veranstalter Roma-Mia bietet zum Beispiel deutschsprachige Führungen durch das Kolosseum sowie das Forum Romanum, der damalige politische, kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt der Stadt. In 2,5 Stunden bekommt man auf der Tour nach Angaben des Veranstalters die wichtigsten Bauwerke wie den Saturntempel, die Gerichtshalle, die Caesar vor seiner Ermordung errichtete, und die Basilica Julia zu sehen. Die Führung dauert 2,5 Stunden und ist mit 69 Euro zwar nicht ganz billig, dafür aber mit unzähligen Informationen gespickt. Praktisch ist auch, dass das Kolosseum mitten in der Stadt liegt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln ganz unkompliziert zu erreichen ist.

Gladiatoren in Filmen und Games

Das antike Rom begeistert auch die Film- und Spielewelt immer wieder aufs Neue. Gladiatoren sind dabei gern gesehene Charaktere, die oft als mutige Helden porträtiert werden. So auch Maximus in Ridley Scotts Monumentalfilm Gladiator aus dem Jahr 2000. Russell Crowe spielt einen erfolgreichen römischen Feldherr, der sich später als Gladiator einen Namen macht. Das Thema regt auch zum Einsatz innovativer Technologien an. ZDF ließ das zehnminütige Zeitreise-Abenteuer „Gladiatoren im Kolosseum“ in 360° und 3D produzieren.

Zum Anschauen ist ein Virtual-Reality-Headset erforderlich. Realisiert wurde die VR-Zeitreise von Faber Courtial. Auch in Spielen werden Gladiatoren gern in den Mittelpunkt gestellt. So auch in dem Browsergame „Gladiatoren 2“. Bei dem Actionspiel muss man gegen andere Kämpfer antreten.. In der Online Version auf Chip free2play kann man in Echtzeit spielen. Auch in dem Slotspiel „GLADIATOR“, eines der Online Spielautomaten bei Eurogrand Casino online, kämpft man im Kolosseum um Ruhm und Ehre. Hat man drei Helem auf bestimmten Walzen, löst man damit sogar den Gladiator Bonus aus. Für Analog-Fans ist sicher auch das Brettspiel „Kampf der Gladiatoren“ für 2 bis 5 Spieler interessant. Jeder Gladiator hat hier eine ganz bestimmte Fähigkeit.


Eine Reise ins antike Rom gibt Aufschluss darüber, wie es sich zu Zeiten von Gladiatoren und unter der Herrschaft von Julias Caesar gelebt hat. Spezielle Führungen durch das Kolosseum und das Forum Romanum machen den Kurztrip in die italienische Hauptstadt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wer sich davor gut organisiert und seinen Koffer bedacht packt, hat sogar noch mehr Spaß im Urlaub.